Vizelandesmeister Masters II Standard

Eine Woche nach der Süddeutschen Meisterschaft über 10 Tänze durften Silke und Stefan gleich in der Einzeldisziplin Standard nochmal ran.

Am 28. April hatte die TSA Ludwigsburg zur Landesmeisterschaft nach Möglingen eingeladen. Direkt in einem Finale mit fünf Paaren ging der 1. Platz im Langsamen Walzer und im Tango an Silke und Stefan.

Den Wiener Walzer und Slowfox mussten sie mit einer Zwei Überhang abgeben, so dass der Quickstep das Turnier entscheiden musste.

Der Finalkrimi wurde für unser tus-Paar mit einer fehlenden Eins entschieden und brachte Silke und Stefan den Vizelandesmeistertitel und die Silbermedaille.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

tus-Tanzsport tanzt wieder in den Mai

Auch in diesem Jahr waren viele Mitglieder der tus-Tanzsportabteilung mit einigen Freunden des Tanzsports unserer Einladung gefolgt, gemeinsam in den Wonnemonat Mai zu tanzen. DJ Berny und DJ Gerolf legten im Wechsel aktuelle Tanzmusik auf und sorgten damit für die richtige Stimmung, was von den Gästen durch eine gut gefüllte Tanzfläche quittiert wurde.

Eine Standardpräsentation von den Vize Deutsche Jugendmeistern über 10 Tänze Caro und Simon, sowie eine stimmungsvolle Latein-Show mit Chaska und Marc rundeten den Abend ab. Unter stehenden Ovationen lieferten beide Paare im Anschluss noch eine mitreißende Zugabe.

Auch kulinarisch war der Abend aufgrund der vielfältigen Beiträge der Gäste ein voller Erfolg, den wir sicherlich auch bei den nächsten Partys wiederholen können.

Offenburg, Aschaffenburg und Königsbrunn

Gleich an drei verschiedene Orte zog es am Sonntag, den 21.04.2024, die fleißigen Tänzer des tus Stuttgart.

Bea und Ilya, die derzeit unermüdlich Turniere tanzen, reisten am Sonntag nach Offenburg zum Frühjahrstanzsportwochenende und bestritten hier in beiden Disziplinen ein Finale. In der Standardsektion erreichten sie den zweiten, in Latein den dritten Platz.

Andrea und Bernd, ebenfalls auf der Jagd nach den wenigen, für ihren Aufstieg noch fehlenden Platzierungen, verschlug es am Sonntag ins Bayrische, nämlich nach Aschaffenburg, wo sie sich der Konkurrenz von 14 weiteren Paaren stellten. Souverän bestritten sie die Vor- und Zwischenrunde und ergatterten mit dem 2. Platz in der Gesamtwertung eine weitere Platzierung.

Zu guter Letzt mussten auch Silke und Stefan am Sonntag unter heftigem Schneefall bis nach Bayern reisen, da für sie die Süddeutsche Meisterschaft in der 10-Tänze-Kombination anstand. Direkt in einem Finale ertanzten sich die beiden den 4. Platz in der Gesamtwertung als bestes württembergisches Paar über 10 Tänze.

Wir gratulieren allen drei fleißigen Paaren zu ihren Erfolgen.

Erfolge beim Bodenseetanzfestival

Am 13./14.04.2024 fand zum 41. Mal das Bodenseetanzfestival rund um den schönen Bodensee an verschiedenen Austragungsorten statt.

Bei schönstem Frühsommerwetter machten sich Andrea und Bernd sowie Bea und Ilya auf den Weg nach Konstanz und bewiesen dort mit ersten Plätzen in ihrer jeweiligen Alterskategorie und Leistungsklasse, dass das unermüdliche Training unseres Standardtrainers Emil Leonte Früchte trägt.

Andrea und Bernd ließen bei ihrem Sieg bei den MAS III B 10 Paare in Vorrunde und Finale hinter sich, Bea und Ilya in der HGR C 7 Paare.

Auch in Latein schnitten Bea und Ilya gut ab und sicherten sich an beiden Tagen den 2. Platz auf dem Podest.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Ergebnissen!

Blaues Band der Spree Berlin 2024

Ein Sieg, zwei Treppchenplätze und zweimal fast das Semifinale erreicht: Vier der TUS-Standard-Paare haben ein erfolgreiches Osterwochenende beim Blauen Band der Spree in Berlin verbracht.

Hendrik Siegler und Lydia Kastner gewannen am Karfreitag klar die MAS I B (24 Paare) und stiegen damit in die A-Klasse auf. Am Samstag durften sie in der MAS I A in der Abendveranstaltung tanzen, wo die Finals jeweils einzeln auf der großen Fläche ausgetragen wurden. Lautstark von ihren Teamkollegen angefeuert, erreichten sie hier ebenfalls das Finale und gewannen am Ende den 4. Platz (10 Paare).

Gerolf Kloppenburg und Catherine Simon tanzten in ihrem ersten gemeinsamen Turnier zweimal bis aufs Treppchen. Am Freitag landeten sie hinter ihren Vereinskollegen Hendrik und Lydia in der MAS I B auf Platz 2. Am Samstagnachmittag zogen sie ebenfalls zunächst ins Semifinale ein und durften damit abends weitertanzen. Für sie ging es – auch dank der Anfeuerungsrufe ihrer Teamkollegen - erneut bis ins Finale und am Ende wurde es hier für sie die Bronzemedaille (21 Paare).

Jan Kranzler und Roberta Walser traten in einer starken HGR A Standard gegen 36 weitere Paare an. In der Vorrunde hatten am Freitag nur vier Paare mehr Kreuze als sie und für den Einzug ins Semifinale fehlten ihnen nur zwei Kreuze. Sie waren damit Anschlusspaar ans Halbfinale und erreichten Platz 14. Am Samstag kamen sie auf Platz 17 von 36 Paaren.

Nach ihrem Aufstieg bei der Landesmeisterschaft und einer längeren Trainingspause traten Julius Schmelter und Dilara Cinkaya zum ersten Mal in der HGR C an. Am Freitag erreichten sie Platz 28./29. von 41 Paaren. Ihnen fehlten nur zwei Kreuze, um eine Runde weiter zu kommen. Am Samstag verbesserten sie ihr Ergebnis nochmals: Sie erreichten diesmal die zweite Zwischenrunde und kamen auf Platz 26./27. (50 Paare).

Für das 50. Blaue Band gab es knapp 1500 Startmeldungen. An Karfreitag und -samstag wurden die Turniere der Standardsektion (Klassen D-A) getanzt, Sonntag und Montag waren dann die Latein-Tänzer an der Reihe. Im Sport Centrum Siemensstadt wurde die Tanzfläche tagsüber aufgeteilt, so dass immer zwei Klassen parallel ausgetragen wurden.

3 neue Nachwuchstrainer aus den eigenen Reihen

Viel Zeit, Schweiß und Hirnschmalz investiert haben seit dem vergangenen Jahr Hendrik Siegler, Gerolf Kloppenburg und Catherine Simon in die Ausbildung zum Trainer C Leistungssport Standardtanz.

Sechs Wochenenden und zwei Wochen an der Landessportschule in Albstadt umfasste der Kurs, bei dem die Trainer-Anwärter nicht nur die Technik der fünf Standardtänze büffeln mussten, sondern auch Grundkenntnisse in der allgemeinen Trainingslehre bekamen: Wie wärmt man sich richtig auf, wie trainiert man am besten für’s Tanzen und woher bekommt ein Muskel eigentlich seine Energie?

Im fachlichen Teil mit Landestrainerin Dagmar Beck galt es, rund 60 Figuren zu lernen, theoretisch erklären zu können und vorzutanzen – von der richtigen Fußarbeit über das korrekte Heben und Senken bis zur Neigung.

Auch in Lehrproben mussten die Prüflinge beweisen, dass sie ihren Schützlingen zum Beispiel einen korrekten Fünferschritt beibringen. Seit Februar gibt es also unter den aktiven TUS-Tänzern drei frisch ausgebildete Trainer. Wir gratulieren herzlich zur bestandenen Prüfung !

Silke Dziewior

Aufstieg und Sieg auf dem Trophy-Wochenende

Das Auftaktwochenende für die diesjährige TBW-Trophy-Serie der Hauptgruppen und MAS I fand am 02.03./03.03.2024 in Karlsruhe statt. Gleich 4 TuS-Paare kämpften um die begehrten Trophy-Punkte und brachten folgende erfreuliche Bilanz auf die Waldau mit:

Manuela und Carsten: 9. Platz HGR D Std, 3. Platz HGR II D Std, 5. Platz HGR D Std, 2. Platz HGR II D Std

Beatrice und Ilya: 6. Platz HGR C Lat, 4. Platz HGR C Lat, 6. Platz HGR D Std (Aufstieg in die C-Klasse), 7. Platz HGR C Std

Roberta und Jan: 1. Platz HGR A Std, 1. Platz HGR A Std

Constanze und Clemens: 4. Platz MAS I D Std, 3. Platz MAS I D Std

Die TuS-Tanzsportabteilung gratuliert allen Paaren zu ihren Erfolgen und ganz besonders Beatrice und Ilya zu ihrem Aufstieg!

Silke Dziewior

Fleissige Masters

Am Samstag fand im badischen Achern der ATaTa (Acherner Tanzsporttag) statt, zu dem sich gleich zwei unserer Masters-Paare auf den Weg gemacht hatten.

Zunächst starteten Bernd und Andrea bei den MAS III B in einem Feld von 10 Paaren und tanzten sich souverän durch die Vorrunde. Im Finale war sich das Wertungsgericht hinsichtlich der zu bewertenden Leistungen der Paare etwas uneinig, so dass die Plätze 2 bis 4 jeweils nur eine Platzziffer trennten, was für Bernd und Andrea in der Gesamtwertung den 4. Platz bedeutete.

In der nachfolgenden MAS III S starteten Kwok Wai und Ria in einem starken Feld von elf Paaren und verpassten nur ganz knapp als Anschlusspaar das Finale.

Aber bekanntermaßen ist ja nach dem Turnier wieder vor dem Turnier und so wollten zumindest Bernd und Andrea sich nicht mit ihrem 4. Platz zufrieden geben. Frisch motiviert ging es für die beiden gleich am Sonntag noch nach Sinsheim und dort in ein Startfeld von 16 Paaren. Vor- und Zwischenrunde nahmen die beiden sozusagen zum Aufwärmen, um im Finale gleich ab dem ersten Tanz klarzumachen, dass sie sich heute den Treppchenplatz nicht wegnehmen lassen würden. Das klappte gleich so gut, dass sie sich mit allen gewonnenen Tänzen den Gesamtturniersieg sichern konnten. Im anschließenden Turnier der nächsthöheren Klasse hieß es aufgrund ihres Sieges für die beiden erstmals A-Klasse-Luft schnuppern. Hier reichte es beinahe nochmal bis zum Podest. So konnten sie selbst in dieser Klasse mit ihrem abschließenden 4. Platz immerhin zwei Paare hinter sich lassen.

Herzlichen Glückwunsch unseren Paaren zu ihren Wochenenderfolgen!

Silke Dziewior

Let's Dance-Jetzt auch mit dem TuS Stuttgart

Unsere Trainerin Anastasia Stan, die seit Herbst 2019 das Turniertraining in den lateinamerikanischen Tänzen im TuS Stuttgart übernommen hat, wird ab kommenden Freitag erstmals in der aktuellen „Let’s Dance“ Staffel zu sehen sein. Mit ihrem Tanz- und Lebenspartner Sergiu Maruster tanzt sie selbst aktiv bei den Professionals, zusammen sind sie auf Platz 2 der Weltrangliste und haben vergangenes Jahr den 3. Platz bei der Weltmeisterschaft erlangt. Furore gemacht haben die beiden auch bei den vergangenen German Open Championships (GOC), die traditionell in Stuttgart stattfinden, durch ihren Auftritt mit ihrer Show „Fighting Addiction Ch. 1“

Die kommenden Wochen werden wir auf unsere Anastasia im Training also leider verzichten müssen, vertreten wird sie jedoch von keinem Geringeren als ihrem Partner Sergiu.

Wir alle wünschen Anastasia eine eindrucksvolle, ereignis- und erfolgreiche Zeit bei und mit „Let’s Dance“ mit ganz viel Spaß und Freude. Wir werden sie natürlich sehr vermissen, drücken ihr - und ihrem zukünftigen „Let’s Dance“ Partner - aber alle Daumen für eine möglichst erfolgreiche Staffel!

Silke Dziewior

tus stellt Landesmeister Latein

Am Samstag den 17.2.2024 war in Holzgerlingen Lateinfieber angesagt. Die Mastersklassen I bis III kämpften um ihre neuen Landesmeister in den lateinamerikanischen Tänzen. Für Silke und Stefan eine weitere Chance, den Landesmeistertitel in MAS II A-Latein und damit den ersehnten Aufstieg in die S-Klasse zu erreichen. Aufgrund einer Abmeldung tanzten sie hier direkt ein Finale und ließen schon bei der Samba mit sieben Einsen keinen Zweifel daran, den Titel für sich zu beanspruchen. Gleiche Wertungen gab es für Cha Cha Cha, Rumba, Paso-Doble sowie Jive und so war der Weg frei für das Siegerpodest und den erhofften Aufstieg in die Sonderklasse. Im anschließenden MAS II S Turnier durften sie das erste Mal S-Klasse-Luft schnuppern. Hier wurden die beiden Anschlusspaar ans Finale.

Ihr erstes gemeinsames Lateinturnier hatten Silke und Stefan im Sept. 2021 bestritten. Für Silke war es damals das erste Lateinturnier überhaupt, da sie aufgrund der Leistungsklassenzugehörigkeit von Stefan gleich in MAS I B-Latein starten musste. Ein besonderer Rahmen bot dieser Aufstieg auch durch die Anwesenheit unserer Lateintrainerin Anastasia Stan, die eigentlich bereits in den Startlöchern zur nächsten Staffel Let‘s Dance steht.

Silke Dziewior

Faschingsparty 2024

Ob mit Kostüm oder ganz zivil. Im tus-Tanzsportzentrum war am letzten Tag der Faschingszeit noch einmal jeder Willkommen zur tus-Tanzsport Kehrausparty. Jedoch ließen Dj Bernie und DJ Gerolf nicht nur Karnevalsmusik aus den Boxen ertönen, sondern auch viele Stücke, die des Tänzers Herz höher schlagen ließen. „Hausmeister Scheifele“ griff unserem Vorstand Thomas Frey unter die Arme und gab an seiner Stelle eine humorvolle Büttenrede über den einen oder anderen kleinen Missstand und einem Lobgesang auf das Ehrenamt zum Besten.

Kurz vor 24.00 Uhr war das Narrentreffen beendet und das tus-Tanzsportzentrum wieder seiner wahren Bestimmung zurückgeführt.

Armin Winter

Turnierauftakt 2024

Aller Fleiß und Trainingsmühen wurden unserem Paar Hendrik Siegler und Lydia Kastner im wahrsten Sinne des Wortes vergoldet. Sie errangen mit allen gewonnenen Tänzen die goldene Schuhbürste beim Turnier des TSC Tanz u.s.w. Frankfurt am Main e.V.

Ein hervorragendes Debut legte am Tag zuvor Carsten Giersberg und Manuela Kaczmarek bei der Teilnahme am Bayernpokal hin, der durch den TSC Dancepoint Königsbrunn ausgetragen wurde. Während sie in der HGR D-Standard nur knapp das Finale verpassten, erzielten sie in der HGR II D-Standard mit einem deutliche Punkteabstand den 4 Platz zu ihren Konkurrenten aus Erlangen und Nürnberg.

Die tus-Tanzsportabteilung gratuliert beiden Paaren zu diesem tollen Ergebnis.

Armin Winter

Silvesterparty

Es gibt vermutlich nicht viel schöneres, als mit Gleichgesinnten in das Neue Jahr zu starten.

Wenn das Wetter dazu auch noch trocken, die Luft klar und die Außentemperaturen nicht all zu kühl daherkommen, dann kann man von perfekten Voraussetzung sprechen. Unter diesen Bedingungen konnten die Mitglieder und Freunde der tus-Tanzsportabteilung einen wundervollen Abend im tus-Tanzsportzentrum erleben, der mit Tanz-Shows, einem kleinen Feuerwerk und einem musikalischen Abschluss verbunden war. Bis in die frühen Morgenstunden wurde getanzt, geredet und geschlemmt, so dass erst nach halb-vier die letzten Gäste das Tanzsportzentrum verließen.

Unter Mithilfe einiger Mitglieder zeigte sich das Tanzsportzentrum dem Ereignis entsprechend dekoriert, so dass das Ambiente sein Übriges zum Gelingen des schönen Abends beitrug. Wir bedanken uns bei Jan, Roberta, Markus und Lena, sowie Elena für ihre Auftritte, sowie den vielen kulinarischen Beiträgen, die auf eine sehr gute Resonanz stießen.

Armin Winter

Weihnachtsparty 2023

Ein persönlicher Besuch des Nikolaus und ein tolles Show-Programm führten in diesem Jahr zu einer mehr als gut besuchten tus-Weihnachtstanzparty. Unter den Augen vieler Eltern, Geschwister und natürlich tanzbegeisterten Mitgliedern, tanzten sich die HipHop-Kids in die Herzen des Publikums.

Nach der Danksagung an die beiden HipHop-Trainerinnen Albina Pantuso (MI) und Sanja Jelak (Do) für ihre wunderbare Arbeit in diesem Jahr, bewiesen Markus und Lena, dass sich auch auf Weihnachtstitel hervorragend Latein tanzen lässt.

Familie Neitzel vom Rot-Weiß Schwäbisch Gmünd rundete das Programm mit einer fulminanten Interpretation des „Nussknackers“ ab.

Zum Abschluss las der Nikolaus den anwesenden Funktionären die Leviten. Zum Glück gab es nur positives zu berichten, so dass die Rute in seinem Jutesack verbleiben konnte

Armin Winter

Winter Dance Festival

So kurz vor Weihnachten wird sich im Turniersport nochmals richtig warmgetanzt. Beatrice Bold und Ilya Polyakov nutzen die Gelegenheit auf dem Winter Dance Festival in Mühlheim an der Ruhr und wurden mit einem 2. Platz in HGR D-Standard, sowie einem Semifinalplatz in der HGR C-Latein belohnt.

Etwas weiter waren Roberta Walser und Jan Kranzler gereist, um beim Gliwice Open Festival in Polen teilzunehmen. Sie erreichten beim WDSF Rising Star den 19 und beim WDSF Intern. Open den 30. Platz.

Wir gratulieren den Paaren zu diesen wundervollen Ergebnissen.

Armin Winter

Halloween-Party

Am 18.11.2023 lud die tus-Tanzsportabteilung zu ihrer Halloweenparty in das tus-Tanzsportzentrum ein. Zwar war der Termin schon einige Tage nach dem offiziellen Ereignis gewählt, doch das tat dem Abend keinen Abbruch und so wirbelte die Mitglieder vergnügt durch die schaurig dekorierten Räumlichkeiten. DJ Berny gab dazu Süßes oder Saures durch seinen musikalische Untermalung und für den kulinarischen Teil hatten die Gäste mit ihrem Beitrag ein phantasievolles Buffet gezaubert.

Armin Winter

Deutscher Vizemeister HGRII S-Kombi

Während sich die tus-Tanzsportmitglieder bei der tus-Halloween Party ordentlich gruselten, tanzten Markus Winter und Lena Hofmeier beim Boston-Club Düsseldorf um den Deutschland-Pokal HGR.II S-Latein und Standard. Auch wenn sie es bei den Einzeldisziplinen nicht ganz nach vorne schafften, so wurden sie im Gesamtergebnis der Kombinationen Zweite und damit Deutsche Vizemeister HGR.II S-Latein/Standard. Trotz des langen Turnierabends ging es am Sonntagmorgen schon wieder früh aus den Federn, damit Lena pünktlich an der Lizenzerhaltsschulung für Turnierleiter in Ludwigsburg teilnehmen konnte. Auch wenn die Anstrengung des Vortags noch in den Knochen steckte, Lena hat die Lizenz auch für 2024/2025 wieder erhalten.

Die tus-Tanzsportabteilung gratuliert den Beiden zu diesem großartigen Ergebnis.

Armin Winter

Ein ehrenvoller Auftritt

Am 20.10.2023 lud der tus-Stuttgart 1867e.V. seine langjährigen Mitglieder zum jährlichen Ehrenabend des Vereins ein. Neben der liebevoll gestalteten Halle und einem herzhaften Vesperbuffet, durfte neben den Ehrungen natürlich auch ein attraktives Rahmenprogramm nicht fehlen. Daher wurde die tus-Tanzsportabteilung angefragt, doch neben den Polarfüchsen der Turnabteilung, auch tänzerisch etwas beizutragen. Spontan fanden sich in Frejya, Hannah und Philipp von den HipHop-Kids, sowie Markus Winter und Lena Hofmeier, fünf mutige Tänzerinnen und Tänzer, um dem Abend einen zusätzlichen Glanz zu verleihen. Unsere HipHop-Kids kamen dabei so gut an, dass sie zum Abschluss eine Zugabe geben mussten. So bleiben nicht nur die geehrten Mitglieder, sondern sicherlich auch unsere Tanzsportjugend, in guter Erinnerung.

Der Dank der Tanzsportabteilung geht an diese 5 tapferen Tänzerinnen und Tänzer, die unsere Abteilung mehr als ehrenvoll an diesem besonderen Abend vertreten haben.

Armin Winter

Frisches Grün im TSZ

Im Oktober war es an der Zeit, der Pflanzendeko des tus-Tanzsportzentrums eine Auffrischungskur zu gönnen. Angela Winter machte sich daher auf, um pflegeleichte und dennoch dekorative Pflanzen zu finden, die aber das Budget der Tanzsportabteilung nicht zu intensiv belastete. Nach der erfolgreich getroffener Auswahl, stellte sich die Frage, wie eine kontrollierte Pflege sicherzustellen ist. Der Zufall spielte jedoch der Tanzsportabteilung in die Hände, als sich während der Oktoberfestparty unser Mitglied Conny Bressler-Raith beiläufig als Pflanzenexpertin outete, die nebenbei auch Tipps und Tricks in Pflanzenforen austauscht. Somit wurde die Chance beim Schopfe gepackt und Conny umgehend als Pflanzenbeauftragte ernannt. Zusammen mit ihrem Ehemann Uli übernahm sie umgehend die Umgestaltung und wird sich auch in Zukunft als gute Pflanzenfee um das Wohl der Gewächse kümmern. Trocken- oder Nassperioden gehören damit der Vergangenheit an.

Mit einer Bitte richtet sich jedoch Conny an alle Mitglieder, überlasst das Gießen bitte nur noch den Beauftragten.

Armin Winter

Erfolgreicher Auftakt in den Party-Herbst

Der Oktober ist ein traditioneller Festmonat, der unter anderem mit einer gelungenen Ernte in landwirtschaftlich geprägten Gebieten in Verbindung gebracht wird. Die tus-Tanzsportabteilung nahm den Oktober daher zum Anlass, die monatlichen Tanzsportpartys in eine zweite Runde zu starten. Das Motto „Oktoberfestparty“ war passend Thema ausgewählt und wurde über eine fantasievolle Dekoration umgesetzt. Einige der Teilnehmer nahmen den Titel auch zum Anlasse, im entsprechenden Outfit wie Dirndl und „Häs“ zu erscheinen. Eine Themenwand bot den Gästen darüber hinaus die Möglichkeit, Erinnerungsfotos für das private Album zu schießen. Die kulinarischen Beiträge der Teilnehmer waren wieder so vielfältig wie die Kleidung der Teilnehmer. Von Lachs-Frischkäsecreme in Blattspinat bis hin zur Brezelpizza, gab es eine überraschend große Bandbreite an Leckereien, die ohne vorausgegangene Absprache kaum möglich erscheint.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte DJ-Bernie, der sich reichlich Mühe gab, die Gäste auf die Tanzfläche zu bewegen

Armin Winter

Landesmeisterschaft HGR & MAS1 STD

Auch im Oktober setzte sich die Meisterschaftsserie mit der Hauptgruppe und MAS I Standard fort. Acht Paare des tus-Stuttgart gaben sich beim Tanzsportclub Besigheim in Neckarwestheim die Klinke in die Hand und waren nicht umsonst angereist.

Julius Schmelter und Dilara Cinkaya setzen gleich zu Beginn der Meisterschaften mit einem Vizemeistertitel in der HGR D-Standard eine Marke und stiegen dazu in die nächste Leistungsklasse C-Standard auf.

Ilya Polyakov und Beatrice Bold verpassten in HGR C-Standard nur knapp einen der Treppchenplätze und landeten auf Platz 4 von 13 Paaren.

So erging es auch Hendrik Siegler und Lydia Kastner, die in der HGR B-Standard trotz einiger Wertungen von 1 bis 3, am Ende Platz 4 im Gesamtergebnis erreichten.

In der zweithöchsten Leistungsklasse HGR A-Standard durften sich Jan Kranzler und Roberta Walser die Bronzemedaille umhängen und überließen ihren Trainingspartnern Emanuele Annunziata und Sabrina Eckert ebenfalls den 4. Platz. In einem sehr prominenten Starterfeld fanden sich Markus Winter und Lena Hofmeier in der frisch aufgestiegenen HGR S-Standard wieder, welches sie mit Platz 10 verließen. Sieger dieses Turniers wurde Anna, die vormalige Partnerin von Trainer Emil, direkt vor Chris Pop und Celine Sejdijaj, die im tus-Stuttgart auch schon als Vertretungstrainer gearbeitet hatten.

Bei den Master I A-Standard griffen Oliver und Marie-Therése Spieth nach dem Meistertitel und durften sich am Ende über eine Goldmedaille und einem Aufstieg in MAS I S-Standard freuen. Stefan Joeres und Silke Dziewior erreichten in diesem Turnier Platz 4.

Armin Winter

Landesmeisterschaft HGR D bis A-LATEIN

Die 100 Paare, die an der Landesmeisterschaft HGR D-A-Latein an den Start gingen, brauchten nicht mehr viel zu einem tropischen Ambiente beisteuern, da die Temperaturen in der Seeguthalle spätestens am Nachmittag die 28°C Gradmarke erreicht hatten. Doch die Lateinpaare und der austragende Verein Tanzsportzentrum Weissacher Tal e.V. behielten einen kühlen Kopf und hielten bis zum Ende in den späten Abendstunden durch.

Unser D-Latein Paar Ilya Polykov und Beatrice Bold waren besonders tapfer und erreichten das Semifinale mit Platz 11 von 36 Teilnehmern.

Markus Winter und Lena Hofmeier kamen problemlos in die 1 Zwischenrunde, wurden jedoch trotz einer gut getanzten Runde nur auf Platz 17 gewertet. Hier gilt nun, aufstehen, Krönchen richten und unbeeindruckt weitermachen.

Armin Winter

Landesmeisterschaften HGR II und MAS III Standard

Nach einem sehr kühlen und nassen Wochenstart und meteorologischen Herbstbeginns herrschte entgegen jeglicher Erwartung bestes Sommerwetter zu den Landesmeisterschaften der HGRII und MAS III Standard in Ludwigsburg. Besonders die Teilnehmer der letzten 4 Turniere mussten mit dem Wetterumschwung und den inzwischen stark angestiegenen Saaltemperaturen klarkommen.

Darüber hinaus wurde die Tanzsportakademie Ludwigsburg als Veranstalter des Events, am Aufbauabend durch ein neu gestaltetes Volleyballfeld mitten auf der Fläche der Ludwigsburger Innenstadthalle überrascht, was aufgrund der veränderten Oberfläche nicht den Bestimmungen für Landesmeisterschaften entsprach. Kurzum wurde die rechte Hälfte der Halle zur Tanzfläche erklärt, die nach wie vor mit einem passablen Parkett ausgestattet blieb.

Davon ließen sich auch die Turnierpaare nicht abhalten, möglichst ihre beste Leistung zu zeigen, was Trainer Emil Leonte zufrieden quittierte.

In der Hauptgruppe II C-Std holte sich Lukáš Zavřel und Lena Bötsch- Zavřel mit 24 von 28 möglichen 2en, klar den zweiten Platz und damit die Silbermedaille.

In der HGRII A-Std folgten Markus Winter und Lena Hofmeier diesem Beispiel und holten sich neben Gold auch den Landesmeistertitel, sowie den Aufstieg in die höchste Leistungsklasse S-Standard.

In Master III B-Standard tanzten sich Bernd und Andrea Kreis bis in das Finale und verpassten nur knapp die Bronzemedaille.

Markus und Ute Graf erreichten in MAS III A-Std den 9. Platz, während Siegfried und Maria Klein ebenfalls einen vierten Platz im letzten und größten Turnier des Tages (MAS III S-Std) errangen.

Im Semifinale des gleichen Turniers fanden sich Kwok-Wai Wu und Ria Jaspers wieder, die nach einer längeren Auszeit erst kürzlich wieder aufs Parkett zurückgekehrt waren und sich nun über einen 8. Platz von 27 Paaren freuen konnten.

Etwas Pech hatten dagegen Armin und Angela Winter, sowie Gunter Scholl und Beate Lever, denen die Wertungsrichter überraschender Weise keine weitere Runde gönnten.

Der komplette Turniertag wurde fotografisch begleitet durch Catherine Simon. Für ihren Einsatz ein ganz großer Dank an unsere Social-Media Beauftragte.

Armin Winter

GOC 2023

5.30 wecken, frühstücken und ab zum Styling für das anstehende Mammut-Turnier, dass im besten Fall bis in die Nachstunden andauert. So oder so ähnlich sah der Tagesablauf für viele der 3800 Starter an den 5 Tagen der 35. German-Open-Championship in der Stuttgarter Liederhalle aus. Das galt auch für Armin und Angela Winter, die in diesem Jahr an 3 Wettbewerben teilnahmen. Das beste Ergebnis erreichten sie bei den GOC SEN III Rising Stars Standard, wo sie sie sich in der ersten Gruppenhälfte mit Platz 63 von 135 Teilnehmern platzieren konnten. Fast platzgleich positionierten sich Gunther Scholl und Beate Lever im selben Turnier. Für Markus und Ute Graf war es das erste Mal, dass sie auf diesem berühmten Parkett der Welt-Elite tanzen durften, auch wenn es nicht ganz in Runde 2 reichte. Ähnlich erging es auch Roberta Walser und Jan Kranzler, die sich als Newcomer auf der GOC in einem starken Feld und trotz guter Leistungen bei den GOC Adult A-Standard und WDSF Std Rising Stars Adult ebenfalls mit der Vorrunde arrangieren mussten. Markus Winter und Lena Hofmeier setzten sich ebenfalls weitere Runden als Ziel, um ggfs. in Latein in die S-Klasse aufzusteigen. Aufgrund einer vorausgegangenen Erkrankung konnten sie konditionell jedoch nicht die erhoffte Leistung abrufen.

Die absoluten Start-Champions waren Silke Dziewior und Stefan Joeres, die insgesamt 6 Turniere absolvierten. Das beste Ergebnis erreichten sie in GOC Sen II A-Std mit Platz 16 (38) und in WDSF Open Latin Sen II mit Platz 27 (46).

Ein absolutes Spitzenergebnis erzielten Sergiu Maruster und unsere Lateintrainerin Anastasia Stan, die beim WDSF PD Super Grand Prix Latin Adult den 3 Platz erreichten. Am Folgetag begeisterten die Beiden das Publikum im Rahmen des GOC-Abendprogramms mit ihrer Lateinshow „Fighting Addiction“.

Ein ganz besonderer Dank geht an alle tus-Stuttgart-Mitglieder, die als Teil der 530 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vor und hinter den Kulissen die GOC zu dem gemacht haben was es ist, das beste Tanzturnier der Welt.

Armin Winter

TBW Trophy Weinheim

Tanzsportbegeisterte durften am 2. Trophywochenende in Weinheim Spitzenleistungen erleben, vor allem von tus-Tanzpaaren.

Begonnen haben Jan Kranzler und Roberta Walser am 22. Juli in der Hauptgruppe A-Klasse Standard. Kaum in Tübingen aufgestiegen geht es für sie schon wieder aufs Treppchen mit dem 2. Platz. Aber auch am zweiten Tag der Trophy ertanzten sie sich mit dem 4. Platz eine gute Leistung.

In der B-Klasse Standard der Hauptgruppe konnten sich Hendrik Siegler und Lydia Kastner beweisen: Sie erreichten den 3. Platz von 14.

Aber auch in der Hauptgruppe der D-Klasse gab es tolle Erfolge. Julius Schmelter und seine neue Tanzpartnerin Dilara Cinkaya ertanzten sich auf ihrem zweiten gemeinsamen Turnier den 5. Platz. Den Sieg holten sich allerdings die vereinseigene Konkurrenz: lya Polikov und Beatrice Bold. Sie setzen sich unter 16 Paaren durch. Auch im Latein machten sie keine schlechte Figur. Die beiden kamen mit dem 5. Platz ins Finale und ließen 17 Paare hinter sich.

Manuela Kaczmarek

Grill-Tanz-Party

2022 war die Tanzabteilungs-Grillparty eine der ersten Feste, welches wir nach Corona veranstaltet haben. Und so war der Andrang groß, der Grill überladen und alle hatten ein Bedürfnis, sich auszutauschen, andere Menschen und Freunde wiederzusehen. Und so saßen wir bis in die Nacht draußen und feierten zusammen.

2023 hatten wir nun auch wieder mehr Lust zu tanzen! Mit Innen- und Außensitzplätzen wurde eifrig gegrillt, gegessen und gequatscht. Als dann langsam die Sonne unterging und es frisch wurde, bewegte sich die Party auf die Tanzfläche: DJ Bernie legt Musik auf und das Tanzbein wird bis zum nächsten Tag geschwungen.

Dank und Applaus geht an alle Tänzer, Mitglieder und Gäste, Büffetspender, Grillmeister, freiwillige Helfer, unsere Abteilungsleitung, unseren DJ Bernie und vor allem an die Tennisabteilung: Vielen Dank für das Grill-Ausleihen und Eure immer noch wunderschöne Terrasse!

Jens Wille

Dancecomp 2023

Für viele ist die bergische Metropole Wuppertal vor allem für ihre einzigartige Schwebahn bekannt, doch für die Tanzsportler steht das einzigartige Ambiente der historischen Stadthalle von Wuppertal für eines der schönsten Turnierstandorte in Deutschland. Bereits zum 18. Mal lud der Tanzsportverband NRW die internationalen Paare auf den Johannisberg und auch die Paare von Trainer Emil Leonte (Standard) und Anastasia Stan (Latein) ließen sich nicht zweimal bitten, die Reise anzutreten.

Silke Dziewior und Stefan Joeres starteten an 2 Turniertagen bei 4 Turnieren und stellten sich neben der Turnieren der eigenen Leistungsklasse, auch der internationalen Konkurrenz bei den MAS II WDSF Open Latein. Auch wenn sie nach der Vorrunde mit Platz 30 schon ausschieden, ließen sie keinen Zweifel daran, dass sie die teilweise höherklassigen Paare auch in Zukunft herausfordern werden. Das stellten sie dann auch in den Turnieren MAS II A-Latein unter Beweis, die sie am Freitag mit einem 4. Platz und am Samstag sogar mit einem 2. Platz von insgesamt 12 Paaren beendeten. Bei den MAS II A-Standard verpassten sie mit dem 7. Platz nur knapp das Finale.

Ihr Debüt gaben Julius Schmelter und Dilora Cinkaya in der HGR D-Standard. Julius, der vor einigen Monaten noch sehr erfolgreich mit Manuela Kaczmarek getanzt hatte, wählte diese historische Stätte für sein erstes Turnier mit neuer Partnerin und die Beiden erzielten auf Anhieb einen sehr guten 13. Platz von 24 Teilnehmern.

Armin und Angela Winter stellten sich bei den MAS III S-Standard dem größten Starterfeld dieses Turnierwochenendes. Mit 185 Paaren in 14 Runden schlossen sie das Turnier mit Platz 144 ab. Es bleibt für dieses Paare also noch genügend Luft nach oben, um mit Hilfe von Emil, die Ergebnis zukünftig weiter zu verbessern.

Armin WInter

Tübingen tanzt

Die Universitätsstadt am Neckar ist nicht nur beliebt bei seinen Studenten, unter denen auch Dichter und Literaten wie Friedrich Hölderlin, Hegel oder Schelling waren, sondern wird auch gerne von unseren tus-Tanzsportpaaren als nahegelegenes Ziel bei den Tübinger Tanzsporttagen ausgewählt. Gleich 7 Paaren gingen Ende Juni an den Start. Ilya Polikov und Beatrice Bold starten an den beiden Tagen bei 4 Turnieren und brachten sehr gute Ergebnisse nachhause. Lagen sie am Samstag bei der HGR D-Latein noch im Mittelfeld, so tanzten sie sich am Sonntag ins Finale und erreichten den 4 Platz von 24 Paaren. In der HGR D-Standard verbesserten sie sich vom 6. Platz am Vortag, auf den 4. Platz am Sonntag in einem Starterfeld von 13 Paaren.

Klemens Benz und Constanze Thron gaben ihr Debüt und erreichten zwar nur den 4 Platz von 4 Paaren, jedoch waren unter den Wertungen der Jury schon einige 2en und 3en dabei, was für die zukünftigen Turniere gute Aussichten versprechen lässt. Jan Kranzler und Roberta Walser standen kurz vor dem Aufstieg in die A-Klasse, was sie dann mit einem 2. und einem 1. Platz in der HGR B-Standard problemlos schafften. Ihre Vereinskameraden Hendrik Siegler und Lydia Kastner setzen sich am Sonntag unmittelbar dahinter und ertanzten sich den 2. Platz. Markus und Ute Graf starteten im MAS III A-Standard und schlossen mit einem 5. Platz ab. Silke Dziewior und Stefan Joeres ertanzten sich in MAS II A-Standard den 2. Platz.Einen guten Einstand machten auch Simon Malte und Chi Yung-Ping, die in der HGR II D-Standard den 5. Platz erreichten.

Armin WInter

Stuttgarts Zentrum wird zur Spielwiese

Samstagabend, 19:00 Tanzparty beginnt gleich. Im Tanzsportzentrum haben wir Temperaturen von knapp über 35°. Wir stellen zwei Tische auf und diskutieren kurz, ob wir tatsächlich noch zwei dazustellen sollen. Bernhard legt seine ersten Partyhits auf und eine Sektflasche wird geöffnet um allen sechs fröhlich grinsenden Tanzsportlern Einen einzuschenken.

Sonntagmorgen 0.15. Bernhards letzter Salsa nach dem Ausflug zum West Coast Swing verklingt. Die Tanzfläche leert sich und wir beginnen mit dem Abbau. Im Tanzsportzentrum haben wir immer noch Temperaturen von über 30°. Sämtliche Tische sind aufgestellt und wollen aufgeräumt werden. In der Küche stapelt sich der Abwasch: Trotz vollem Buffet gab es kaum Reste – die hungrigen Sportler haben alles vertilgt. Mit der Menge an Gästen und freiwilligen Händen ist das aber in wenigen Minuten erledigt. Wir hatten wieder ein volles Haus!

Wir freuen uns schon auf die Grillparty in 6 Wochen: Da gibt’s bestimmt noch viel Mehr Gäste!

Jens Wille

Stuttgarts Zentrum wird zur Spielwiese

Am 10. und 11. Juni 2023 wandelte sich der Stuttgarter Schloßplatz und rund um den Eckensee wieder zu einem riesigen Spielplatz für die jüngeren Bürger dieser Stadt. Unter den 120 Aktionen war natürlich auch wieder das Mitmachangebot der tus-Tanzsportabteilung zu finden, das neben dem beliebten Schokokussschleuder, auch das Gestalten von Tanzkleidervorlagen beinhaltete. Von weitem stachen die beiden roten Zelte des tus-Stuttgart 1867e.V. aus dem Meer an Ständen der Vereine, Werbepartner und Institutionen hervor, die 2 Tage lang von Kindern- und Familien fast durchgehend belagert wurden. 600 Schokoküsse, unzählige Gummibärentütchen und ca. 350 wunderschön gestaltete Kleidungsentwürfe gingen durch die Hände der meist jungen Klientel. Unsere Helfer waren dadurch permanent gefordert, das Katapult zu laden, Bälle wieder aufzusammeln und den Kindern beim Gestalten mit Stiften und Glitterpulver zur Hand zu gehen.

In diesem Jahr ist es uns auch gelungen, ausreichend Helfer- und Helferinnen zu gewinnen, so dass eine entspannte Teilnahme für alle Beteiligten möglich wurde. Offensichtlich bereitete die Arbeit so viel Spaß, dass viele davon noch weit über ihre Einsatzzeit am Stand blieben, um ggfs. noch weiter zu unterstützen. Darüber hinaus zeigten unserer HipHop-Kids und Teens an beiden Tagen ihr Können auf der großen Festivalbühne, was jedes Mal mit einem großen Applaus der Zuschauer honoriert wurde.

Allen Beteiligten gilt unser allerhöchster Dank, sowie an Herrn Kevric und sein Hausserviceteam, das uns Zelte, Stehtische und Sonnenschirme zur Verfügung stellte.

Armin Winter

40. Bodenseetanzfest

Zum 40. Mal lud der Bodensee mit seinen drei angrenzenden Ländern zum Tanzen ein. Angefangen hat es am 22. April in Konstanz. Dort verpassten Julius Schmelter und Manuela Kaczmarek in der D-Klasse Standard mit dem 4. Platz knapp das Treppchen.

Für Bernd und Andrea Kreis war es das erste Turnier nach langer Pause. Was für eine Leistung dann bei den Masters III B im Finale zu tanzen und 6. von 16 Paaren zu werden. Einen Tag später in Friedrichshafen verpassten sie das Finale mit dem 7. Platz nur knapp.

Richtig abgeräumt haben Stefan Joeres und Silke Dziewior. Von sechs Turnieren machten sie fünf Mal den ersten Platz. Jeweils bei den Masters I & II A Latein, sowie bei den Masters II Standard.

Auch Eduard Nastai und Ilona Meckler-Nastai waren am Bodensee unterwegs und belegten den 7. Platz bei den Masters IV S Standard.

Auch erfolgreich war ein weiteres Paar: Sebastian und Julia Wilhelm. In Latein konnten sie bei den Masters I in der B-Klasse jeweils in Konstanz wie in Friedrichshafen den 1. Platz holen. In Standard holten sie sich Bronze.

Allgemein eine tolle Team-Leistung der tus Stuttgart Paare.

Manuela Kaczmarek

Tanz auf dem Eis

Die 48. Ausgabe des weltgrößten simultanen Tanzturniers der Welt, ging am 15. Mai nach 3 Tagen zu Ende. 1257 Teilnehmer aus 26 Ländern, sowie aus allen deutschen Bundesländern tummelten sich auf dem Parkett, dessen Untergrund für gewöhnlich die Eissportfans zum jubilieren bringt. An diesem Maiwochenende war es jedoch fest in Tanzsporthand. Trainer Emil Leonte nahm in diesem Jahr selbst die Wertungstafel in die Hand. Auch wenn er selbst keines seiner Paare werten durfte, so erreichten doch viele ein sehr gutes Ergebnis.

Stefan Joeres und Silke Dziewior ertanzten sich den 2 Platz im offenen Master II A-Latein Turnier und brachten damit den begehrten Hessen-Tanzt-Wimpel mit nach Stuttgart. In Master II A-Standard erreichten sie ebenso wie Arnd Nitschke und Nataliya Kiezelmann in Mas.I C-Std das Semifinale. Mit dem viertel Platz schrammten Arnd und Nataliya Mas.II C-Std, sowie Markus Winter und Lena Hofmeier mit dem 5. Platz nur knapp an dieser Ehrung vorbei. Dafür konnten Lukas Zavrel und Lena Bötsch-Zavrel die Trophäe in HGR.II D-Std mit den 2. Platz abstauben und erreichten in HGR. D-Std. dazu noch das Semifinale.

Weitere Ergebnisse:

Emanuele Annunziata & Sabrina Eckel (Semifinale) HGR. B-Std sowie Viertelfinale am Sonntag.

Hendrik Siegler & Lydia Kastner HGR. B-Std (Platz 29 von 58) bzw. am Sonntag (Platz 29 von 54)

Gunther Scholl & Beate Lever WDSF Open Senior III S-Std (113 von 145)

Armin & Angela Winter WDSF Open Senior III S-Std. (119 von 145)

Armin Winter

Walpurgisnacht im Tanzsportzentrum

Einer Tradition folgend, nahmen in der Walpurgisnacht ca. 70 Mitglieder und Freunde des Tanzsports  Abschied von der kalten und ungemütlichen Jahreszeit, um den Frühling Willkommen zu heißen. Anstelle von Hexen, die wild um ein großes Feuer tanzend, die bösen Geister verbannten, ging es allerdings mit standard- und lateinamerikanischen Tänzen eher gesittet auf der Tanzfläche zu.

Die amtierenden Landesmeister der Jugend A-Latein und Vize-Deutsche Meister der Jugend-Kombi (10 Tänze) Simon und Caro bildeten den Auftakt mit ihrer Slow-Fox- und Tango-Folge, um die Gäste im Anschluss auf die Fläche zu laden. Unter der Leitung unsers Master II A-Latein/Std Paares Silke und Stefan präsentierte kurz darauf die Schülertanzgruppe des Fanny-Leicht Gymnasiums eine fulminante Show mit dem Titel „GREASE“. Das Publikum war so begeistert, dass umgehend zu einer Zugabe aufgerufen wurde. Mit einem Cha-Cha-Cha und einer Rumba leiteten Caro und Simon zum regulären Publikumstanz über, wobei sie die Fläche nicht ohne einen Jive als Zugabe verlassen durften.

Neben den Teilnehmern der Showbeiträge geht unser herzlicher Dank an Silke und Stefan, an die Spendern der kulinarischen Beiträge, den spontanen Helfern am Tresen, DJ Berny, sowie Bernd, der den schönen Abend fotografisch begleitete                                                     

Armin Winter

TBW Trophy Hauptgruppe

Am letzten Märzwochenende begann für Baden-Württemberg die Trophy-Turnier-Reihe. Auftakt machte am 25. und 26. März Karlsruhe. Motiviert und voller Vorfreude machten sich gleich fünf tus-Paare auf den Weg. Den Anfang machte mal wieder die Hgr D-Klasse Standard. Dort überzeugten Ilya Polyakov und Beatrice Bold besonders am zweiten Tag mit einer super Performance, die sie bei ihrem zweiten Standardturnier gleich auf den vierten Platz setzte.

Auch für Julius Schmelter und Manuela Kaczmarek, ebenfalls Hgr D Standard hätte es an diesem Wochenende kaum besser laufen können. Am ersten Turniertag war die Überraschung groß, als sie sich bei 21 Paaren durchsetzten und den 3. Platz holten. Die Erwartungen waren hoch, aber, dass beide es schafften am zweiten Tag noch mehr aus sich rauszuholen und en 2. Platz holten, damit haben beide nicht gerechnet.

Aber die Erfolgssträhne für den tus hört nicht in der D-Klasse auf. Jan Kranzler und Roberta Walser überzeugten mit ihrer Bestleistung in der B-Klasse Standard souverän mit dem jeweils 1. Platz.

Auch in der A-Klasse konnten sich Kilian Kleeberger und Vivien Stolz durchsetzen und erreichten am Sonntag den 3. Platz im Standard-Turnier.

Und zu guter Letzt darf auch ein auswärtiges Paar nicht unerwähnt bleiben: Markus Winter und Lena Hofmeier erreichten in der Hgr II A in Latein den 2. Platz.

Manuela Kaczmarek

Deutsche Meisterschaft Kombi 2023

Nach den beiden Landesmeisterschaften in den jeweiligen Einzelsektionen Latein und Standard sowie der Süddeutschen Meisterschaft in der Kombination hatte der Meisterschaftsmarathon für Silke Seifert und Stefan Joeres mit der Deutschen Meisterschaft in der Kombination und damit der Königsdisziplin im Tanzsport mit allen 10 Tänzen am 18. und 19. März 2023 in der Stadthalle Kamen bei Dortmund den Höhepunkt erreicht. Am ersten Tag starteten sie in der jüngeren Alterskategorie Masters I S - sozusagen zum „Üben“ der schnellen Outfit- und Schuhwechsel zwischen den Sektionen - direkt im Semifinale und erreichten einen 10. Platz. Am Folgetag bei den Masters II S waren 14 Paare angetreten. Mit fast vollständiger Kreuzzahl erreichten sie problemlos das Semifinale und ertanzten sich auch hier abschließend den 10. Platz.

Silke Seifert

SÜDDEUTSCHE MEISTERSCHAFT KOMBINATION 2023

Der TSC Rot-Weiß Öhringen war der Ausrichter der diesjährigen Süddeutschen Meisterschaft in der Kombination. Paare aus den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland treten hier in allen 10 Standard- und Lateintänzen gegeneinander an. Als Test für die eine Woche später stattfindende Deutsche Meisterschaft Kombination packten Silke und Stefan also Standard- und Lateinoutfits ein. In einem sehr überschaubaren Startfeld gingen der Süddeutsche Meister- und Vizemeistertitel zwar nach Bayern, Silke und Stefan durften sich dennoch über die Bronzemedaille und damit den Landesmeistertitel Baden-Württemberg in den 10 Tänzen Masters I S freuen.

Lena und Markus, die sich ebenfalls der 10-Tänze-Konkurrenz in der nächstjüngeren HGR S stellten, erreichten in einem starken Feld Platz 11.

Silke Seifert

LM MASTERS FRIEDRICHSHAFEN 2023

Ettenkirch am schönen Bodensee bei noch viel schönerem Bodenseewetter war am 4. März der Austragungsort der Landesmeisterschaften der Mastersklassen II und IV in den Standardtänzen. Gleich drei Paare vom TuS Stuttgart hatten sich für eine Teilnahme auf den Weg gemacht. Zuerst starteten Silke und Stefan bei den Masters II A direkt in einem Finale und beendeten ihr Turnier mit dem 5. Platz. Im Anschluss tanzten Ilona und Eduard im größten Startfeld des Tages bei den Masters IV S souverän durch die Vorrunde und belegten den 11. Platz. Den Meisterschaftsabschluss bildeten Sabine und Frank bei den Masters II S, die ebenfalls die Vorrunde locker hinter sich ließen und sich in einem starken Feld auf dem 5. Platz positionieren konnten.

Das Motto dieser Meisterschaft waren definitiv die Fragezeichen in den Gesichtern der Teilnehmer wie auch der Zuschauer, war sich doch das Wertungsgericht an diesem Tag konsequent relativ uneinig. Weiß man bei einer offenen Wertung im Finale doch meist nach dem Quickstep zumindest ungefähr auf welche Platzierung es hinauslaufen wird, konnte an diesem Tag vor der jeweiligen Siegerehrung kaum jemand die endgültigen Platzierungen erahnen.

Silke Seifert

ALLER "WIEDERANFANG" IST SCHWER

Wie schwer es ist, nach langer Pause nicht nur den eigenen Schweinehund zu besiegen, sondern insbesondere verloren gegangene Kondition wieder zu erlangen, wissen wir alle und mussten wir leidvoll durch die Zwangscoronapause erleben. Dass das auch mit jedem Lebensjahr mühsamer wird, ist uns ebenfalls bekannt. Umso mehr freut uns, dass unser Turnierpaar der Masters IV S Standard, Ilona Meckler-Nastai und Eduard Nastai seinen Wiedereinstieg ins Turniergeschehen gewagt und sich am 25. Februar beim Heidenheimer Mergelpokal der Konkurrenz gestellt hat. Mit einem 9. Platz in der Tasche fühlten sie sich gewappnet für die Landesmeisterschaft in Friedrichshafen am gleich darauffolgenden Wochenende. Wir gratulieren und drücken die Daumen für weitere Turniere!

Silke Seifert

FRÜHLINGSPOKAL MÜNCHEN 2023

Roberta Walser und Jan Kranzler verschlug es am 5. März in die bayrische Hauptstadt. Hier trug der Tanzsportverein Gelb-Schwarz-Casino München seine Frühlingspokal aus.

In der B-Klasse Standard, in der Roberta und Jan gestartet sind, war die vereinseigene Konkurrenz mit vier von sechs Paaren verhältnismäßig groß. Und trotzdem holte sich das Paar aus Stuttgart 24 von 25 Einsern im Finale ab und standen somit souverän auf dem Treppchen ganz oben.

Manuela Kaczmarek

Heidelberger Tanzsporttag 2023

Das neue Jahr kann nicht besser starten: Zumindest wenn es ums Tänzerische geht. Am 29. Januar lud der Grün-Gold Heidelberg e.V. alle Latein- und Standardtänzer ein, ihr Können unter Beweis zu stellen. Und das taten auch zwei Paare des TuS Stuttgart an diesem kalten, aber sonnigen Sonntag.

Roberta Walser und Jan Kranzler wurden im Standard B-Klasse gleich mit dem ersten Platz von fünf Paaren belohnt.

In der D-Klasse Standard mussten sich Manuela Kaczmarek und Julius Schmelter in einem Feld von 17 Paaren behaupten. Es reichte für den 9. Platz.

Manuela Kaczmarek

LM Masters Latein Gronau 2023

Es war das erste Turnier seit der GOC im Sommer nach langer Krankheits-, Verletzungs- und weiterer Katastrophenpause. Die Landesmeisterschaften der Masters-Klassen in den lateinamerikanischen Tänzen 2023 stand für Silke Seifert und Stefan Joeres an. Es führte sie nach Oberstenfeld in den Teilort Gronau. Unterstützt von ihrer Trainerin Anastasia Stan, die leider nach der Vorrunde noch andere Trainerverpflichtungen wahrnehmen und gehen musste, sowie ihrem Partner Sergiu Maruster, der die beiden in Vertretung für sie durchs Finale coachte, erreichten Silke und Stefan in Masters II A in einem Startfeld von acht Paaren den 2. Platz und konnten somit den Vizelandesmeistertitel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen. Ganz kampflos haben sie den Landesmeistern den Titel jedoch nicht überlassen, konnten sie den beiden doch ein paar Einsen abluchsen.

Die anschließende, ebenfalls noch gemeldete Masters I A hat das Tanzpaar dann schweren Herzens doch wieder abgemeldet, da sich bei Stefan nach zwei getanzten Runden die Schmerzen des Bandscheibenvorfalls meldeten und ein weiteres Turnier sicher nicht hilfreich gewesen wäre. Trotzdem glücklich und zufrieden, nach einem schwierigen halben Jahr überhaupt angetreten und einen Vizelandesmeistertitel auf die Waldau mitgebracht zu haben, eröffneten sie damit offiziell ihre Turniersaison 2023!

Silke Seifert

Silvesterparty 2022

Der Einladung, das alte Jahr in der Runde von unseren Mitgliedern gemeinsam zu verabschieden, waren viele treue Tanzpartygäste gefolgt, die zudem das Buffet einfallsreich und vielfältig gestalteten.

Das tus-Tanzsportzentrum war vom ORGA-Team dem Ereignis entsprechend dekoriert worden, so dass bei den Teilnehmern von Beginn an schon die richtige Silvesterstimmung aufkommen konnte. Mit einer kleiner Eröffnungsshow, die stellvertretend zu den aktuell milden Temperaturen, den Konflikt zwischen einem Schneemann und seiner Sehnsucht nach Wärme zum Thema hatte, begrüßte Abteilungsleiter Armin mit Gattin Angela, Markus und Lena die erschienenen Gäste. Der erste Vorsitzende des tus-Stuttgart Thomas Frey überraschte Abteilungsleiter Armin mit einer heiter gereimten Laudatio und dankte ihm für seine geleistete Arbeit im zu Neige gehenden Jahr.

Mit einem Tribute an den längst verstorbenen Michael Jackson, trugen Markus und Lena im Rahmen einer Latein-Show zu einem weiteren Höhepunkt des Abends bei, welches nur durch das bunte Feuerwerk zum Jahreswechsel noch überboten werden konnte. In den frühen Morgenstunden lud Elena mit bekannten Rock- und Popsongs zum Mitsingen ein, dass sie tatkräftig auf ihrem Klavier begleitete.

Armin Winter

Weihnachtsparty 2022

Nach einer langen Veranstaltungspause, durften in diesem Jahr wieder in die Weihnachtszeit getanzt werden. Diese Gelegenheit nutzen auch die neu geformte HipHop-Truppe unserer neuen Trainerin Sanja Jelak für eine Darbietung, die trotz der kurzen Vorbereitungszeit, bereits ein sehr gutes Niveau aufwies. Mit neuer Paarkonstellation debütierten Gerolf und Lisa darüber hinaus mit einem Auszug ihres Standardprogramms und erhielten wie zuvor die HipHop-Gruppen, Standing-Ovations aus dem Publikum. Auch der Nikolaus ließ es sich nicht nehmen, der Runde einen kurzen Besuch abzustatten, um den Mitgliedern der Abteilungsleitung einen großen Dank für die erbrachte Leistung auszusprechen, ohne die eine Abteilung nicht funktionieren würde. Die Ankunft des heiligen Mannes wurde durch eine musikalische Darbietung von Elena Wackenhut begleitet, die das Publikum zum kräftigen Mitsingen animierte. Mit großer Teilnehmerresonanz und viel Liebe bei der Auswahl der Dekoration reiht sich dieser Abend erfolgreich in unsere neu gestartete Tanzparty-Reihe mit ein.

Armin Winter

Fürth 2022

Auch am ersten Adventswochenende 2022 fand das Mittelfränkische Tanzsportwochenende statt. Mit drei weiteren Tanzvereinen organisiert die Tanzsportgemeinschaft Fürth zwei Tage pures Tanzen mit Standard und Latein für alle Seniorengruppen (mittlerweile Masters).

Arnd Nitschke und Nataliya Klezelmann haben sich an diesem Wochenende aufgemacht, um an ihrem Erfolg auf der Landesmeisterschaft im Oktober anzuknüpfen und das ist ihnen auch gelungen.

Am ersten Turniertag dem 26. November starteten die beiden in Fürth in einem für sie gewohnt kleinen Starterfeld mit nur sechs Paaren in Standard D-Klasse Sen I. Dort erreichten sie den dritten Platz. Kurz darauf bekamen beide weiche Knie: bei den Sen II traten 18 Paare an. Trotzdem konnten sich Arnd und Nataliya durchsetzen und ertanzten sich den 2. Platz.

An Tag zwei ging es ins 30 Kilometer entfernte Schwabach. Dort sah es mit dem Starterfeld ähnlich dem Vortag aus. Bei den Sen I waren es nur vier Konkurrenzpaare, die Arnd und Nataliya aber locker wegstecken konnten und sich den 1. Platz holten. Fast dreimal so viele Paare waren es in der Klasse der Sen II. Aber auch hier zeigten die beiden souverän ihr Können und tanzten sich auf den 2. Platz.

Alles in allem war es 1 erfolgreiches Wochenende mit 4 Turnieren, 4 Platzierungen und 35 Punkten, die Arnd und Nataliya einen Stück näher an den Aufstieg in die C-Klasse bringen..

Manuela Kaczmarek

OWL Tanzt 2022

OWL-Tanzt gehört zu einem der bekanntesten Deutschen Tanzsportturniere der Amateurklasse. Hier messen sich in Latein und Standard alle Altersklassen von der Jugend bis zu den Senioren. Auch am Wochenende vom 5. und 6. November wurde wieder ein Tanzparkett in der Seidensticker Halle in Bielefeld verlegt.

Auf fünf Tanzflächen gaben zahlreiche Tanzpaare ihr bestes. Unter diesen war auch ein Tus-Paar. Roberta Walser und Jan Kranzler nahmen die weite Reise von rund 470 Autokilometern in Kauf. Und das nicht umsonst.

Am ersten Turniertag tanzten sie sich gleich aufs Treppchen und holten somit die Silbermedaille. Damit konnten sie sich gegen 20 andere Paare in der Hauptgruppe B-Klasse Standard behaupten.

Manuela Kaczmarek

Céronne Winterpokal 2022

Zu Hause in Stuttgart und Umgebung durften die Tus-Paare die erste Kerze am Adventskranz anzünden. Für zwei Paare gab es am 27. November keinen gemütlichen Kerzenschein, da war stattdessen Turnierlaune angesagt. Dafür ging es aber ans andere Ende von Deutschland: Der Hamburger Club Céronne inmitten der Großstadt trug zum ersten Mal ein Turnier aus. Dass dabei auch zum ersten Mal Gäste aus dem Süden dabei waren, damit hat wohl niemand gerechnet. D-Klasse Paar Manuela Kaczmarek und Julius Schmelter mussten als erstes auf die Tanzfläche. Und sie konnten sich gegen die norddeutsche Mehrheit behaupten. Für die beiden ging es zum ersten Mal ins Finale. Zum Schluss wurde es der 6. Platz von 12 Paaren.

Noch ging es aber nicht wieder zurück ins Ländle. Zum Schluss, bei immer noch guter Stimmung, durften zum aller ersten Mal Lisa Barth und Gerolf Kloppenburg auf einem Turnier zeigen, was sie können. Da Lisa Barth schon angeschlagen angereist war, waren beide froh, dass es mit sechs Paaren in der B-Klasse Hauptgruppe Standard nach einer Sichtungsrunde sofort ins Finale ging. Für das neue Tanzpaar ging es danach zufrieden und nicht mit dem letzten Platz wieder nach Hause.

Manuela Kaczmarek

LM Standard HGR UND SEN I 2022

So vielen Paaren musste Trainer Emil Leonte wohl lange nicht mehr bei einem Turnier die Daumen drücken. Gleich sechs Paare traten am 8. Oktober auf der Landesmeisterschaft Standard in Ludwigsburg an. Den Anfang machte die Hgr D-Klasse in der sich Julius Schmelter und Manuela Kaczmarek zum ersten Mal ins Halbfinale tanzten. Über den 9. Platz von insgesamt 15 Paaren freuten sie sich sehr. Ganz knapp mit dem 4. Platz ebenfalls in der Hgr verpassten Lukáš Zavrel und Lena Bötsch-Zavřel des TSC-Feuerbach den Aufstieg in die C-Klasse. Ein voller Erfolg war es für Jan Kranzler, der mit seiner neuen Tanzpartnerin Roberta Walser, trotz Sturz, für den Tus-Stuttgart den dritten Platz in der Hgr B-Klasse holte. Weitere Medaillen gab es bei den Senioren I: Arnd Nitschke und Nataliya Klezelmann gewannen im Vierer-Finale der D-Klasse die Silber-Medaille. In der B-Klasse tanzten sich Sebastian und Julia Wilhelm vom TC-Reutlingen bei vier angetretenen Paaren an die Spitze. Das schien ihnen aber nicht zu reichen, denn nach einem anstrengenden Finale, gab es sogar noch „on the top“ den 2. von drei Plätzen in der A-Klasse. Markus Winter und Lena Hofmeier verpassten nur knapp mit dem 7. Platz das Finale der Hgr A-Klasse.

Manuela Kaczmarek

LM Standard SEN III 2022

Pünktlich eröffnete der einladende Verein Schwarz-Weiß Esslingen in der Osterfeldhalle in Esslingen-Berkheim die Meisterschaftssaison mit der Landesmeisterschaft Standard der Senioren III am 3. September.

Nach fast genau einem Jahr tanzten Bernd und Andrea Kreis in der B-Klasse wieder ein Turnier. Die lange Trainingspause scheint ihnen wohl nichts ausgemacht zu haben, denn die beiden ertanzten sich den 4. Platz von acht Paaren.

In der S-Klasse verpassten Armin und Angela Winter nur knapp das Semifinale. Trotzdem konnten sie sich mit dem 13. von 27 Plätzen sehen lassen.

Direkt dahinter, auf Platz 14-15, tanzte sich ein weiteres Emil-Paar: Gunther Scholl und Beate Lever vom TC Schwarz-Weiß Reutlingen.

Manuela Kaczmarek

Wir gedenken Thomas Estler

Wir nehmen Abschied von unserem Trainer, stellvertretenden Abteilungsleiter und treuen Kameraden

Thomas Estler

22.05.1958 - 12.09.2022

Thomas war der Tanzsportabteilung über 20 Jahre ein treuer und hervorragender Trainer und vertrat den Verein viele Jahre als Wertungsrichter auf nationalen und internationalen Tanzturnieren. Gerne vertrat er auch seine Kolleginnen und Kollegen, so dass er über die Jahre einen großen Bekanntheitsgrad erreichte. Als stellvertretender Abteilungsleiter engagierte er sich aktiv am Vereinsleben und war mit seiner Fröhlichkeit und seiner zuvorkommenden Art für viele ein guter Freund und Stütze.

Er wird nun eine große Lücke hinterlassen, die wir mit vielen schönen Erinnerungen zu füllen suchen.

Wir werden ihn sehr vermissen.

 

Abteilungsleitung der tus-Tanzsportabteilung

TÜBINGEN TANZT! 2022

Wer nicht musste, setzte am 27. und 28. August keinen Fuß vor die Tür des Tanzsportzentrums TTC-Rot-Gold in Tübingen. Während draußen der Regen in Strömen vom Himmel viel, flogen drinnen die Paare über das Tanzparkett. Für unser neues D-Klasse Standard-Paar Julius Schmelter und Manuela Kaczmarek war es das vierte Turnier. Trotz krankheitsbedingter Pause, und daher nur wenig Zeit zum Trainieren, gaben die beiden ihr bestes in der Hauptgruppe und schlossen das Feld zumindest nicht als Letzter. In Konkurrenz stand ein weiteres Emil-Paar: Lukáš Zavrel und Lena Bötsch-Zavřel, die jeweils den 5. und am darauffolgenden Tag den 4. Platz gemacht haben. Auch in D Latein konnten die beiden mit einem 4. Platz glänzen. Fast außer Konkurrenz ertanzten Markus Winter und Lena Hofmeier in Hgr. Latein den ersten Platz, da die Klassen A und B mit nur insgesamt sechs Paaren zusammengelegt wurden.

Manuela Kaczmarek

GOC '22

Überall Menschen, alles Tanzbegeisterte oder selbst Tänzerinnen und Tänzer aus der ganzen Welt­ – Die German Open Championships durften nach zwei Pandemiejahren endlich wieder vom 9. Bis zum 13. August in Stuttgart in der Liederhalle stattfinden. Und einmal abgetaucht in die Tanzblase, waren magische Momente, tolle Turnierergebnisse und eine Menge Spaß vorprogrammiert. Im Senioren Bereich gab es die größten Erfolge zu feiern: Beate Lever und Gunther Scholl belegten bei den WDSF Open Senior III Standard den 92. Platz von 161 Paaren und holten sich somit die fehlenden Punkte, um in die S-Klasse aufzusteigen. Eine große Überraschung gab es für Silke Seifert und Stefan Joeres, die sich mit Platz 44 von 48 in WDSF Open Senior II Latin bei ihrer erst dritten Teilnahme an einem WDSF Latein-Turnier auf den 86. Platz der Weltrangliste schossen. Auch wenn es nicht für Platzierungen gereicht hat, so durften auch Sabine Kranzler und Frank Willhaug, sowie Armin und Angela Winter GOC-Luft schnuppern. Mit den besten der Besten mussten sich Markus Winter und Lena Hofmeier, sowie Oliver Spieth und Marie-Therese Behr in den Turnieren der Hauptgruppen in Latein und Standard messen. Auch abseits der Tanzfläche tummelten sich so einige tus-Paare als freiwillige Helferinnen und Helfer. Am Ende gingen viele davon mit glitzernden Augen und voller Vorfreude auf die nächste GOC nach Hause.

Manuela Kaczmarek

Abteilungsversammlung '22

Freitagabend, 15. Juli 2022. 20 Mitglieder der Tanzsportabteilung des Turn- und Sportbund Stuttgart 1867e.V. versammeln sich, um Politik zu machen. Schon an der Anzahl der gekommenen Mitglieder kann man wunderbar ablesen, dass wir aus den Stürmen der letzten Jahre heraus sind und wieder in ruhigem Wasser segeln. So findet auch kein Krimi statt, sondern ein zufriedener Rückblick über zwei erfolgreich gemanagte Jahre und eine Abteilungsleitung die uns glücklicherweise erhalten bleibt. Mit Manuela Kaczmarek findet sich professionelle Unterstützung für unsere Pressearbeit.
Vielen Dank an Armin, Thomas und Thomas, sowie an alle alten und neuen Funktionsträger!

Bericht und Protokoll gibt‘s hier - die gesamte Präsentation kann bei der Abteilungsleitung angefordert werden.

Wir freuen uns auf weitere 2 Jahre mit Euch. Bitte packt mit an!

Unsere neue Abteilungsleitung:

•Abteilungsleiter: Armin Winter

•Stellv. Abteilungsleiter: Thomas Frey

•Stellv. Abteilungsleiter: Thomas Estler

•Kassenwart: Bernd Kreis

•Mitgliederverwaltung: Ralph Aupperle

•Sportwart: Alison Yuen-Wille

•Jugendsprecherin: Roberta Walser

•Jugendwart: Markus Winter

•Pressewart: Jens Wille, Manuela Kaczmarek

•Webmaster: Bernd Kreis

•Festwart: Bernhard Embery  

Jens Wille

Kinder- und Familienfestival

Knapp am Limit mit tatkräftigen Helferinnen und Helfern präsentierte die tus-Tanzsportabteilung nicht nur sich, sondern den ganzen tus-Stuttgart 1867e.V., zwei Tage lang auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Mehr als 690 große und kleine Schokoküsse und über 450 phantasievoll gestaltete Malvorlagen später, durften wir eine wirklich erfolgreiche Teilnahme am 18. Kinder- und Familienfestival vermelden. Noch weit nach Ende der Veranstaltung standen Kinder und teilweise ganze Familien Schlange, um sich am tus-Schokokatapult auszu-probieren. Unter schützenden Zelt wurde kunstvoll mit allerlei Farben und Glitter, das zukünftige Traumkleid aufs Papier gezaubert. Die Wartezeit verkürzte unsere tus-Tanzsporttrailer, der in Endlosschleife über den Monitor flimmerte. Kurzzeitig musste noch Schokoküsse in der Umgebung nachgekauft werden, da die ersten Ressourcen bereits am Nachmittag des ersten Tages aufgebraucht waren. Unter der Leitung von Melina Geyer und Simone Ryk legten unsere HipHop-Kids und Teens darüber hinaus, einen fabulösen Auftritt auf der Showbühne des Festivals hin. Allen Beteiligten und insbesondere unserem Pressewart Jens Wille einen großen Dank für die Organisation, die Helferanwerbung und allen für den nahezu endlosen Einsatz an diesen beiden Tagen.

Armin Winter

Hessen tanzt '22

3 Jahre mussten unsere Athletinnen und Athleten darauf warten, dass in der Mainmetropole das Parkett in der Frankfurter Eissporthalle wieder für das traditionelle Tanzsportevent „Hessen-tanzt“ wieder geöffnet wurde. Die Veranstaltung lockt auch internationale Teilnehmer, die auf bis zu 8 Flächen simultan Turniere verschiedener Leistungs- und Altersklassen anbietet. Für die Besucher auf den Zuschauerrängen gleicht das Treiben auf der Fläche einem Wimmelbild, auf dem man seine bevorzugten Paare so manches mal zu verlieren scheint. Die gefühlt unzähligen Runden bei den großen Startfeldern versprechen aber für vielen Paaren eine hohen Punktzahl, auch wenn es für manchen nicht immer zu einem Finalplatz reicht. 8 Paare des tus-Stuttgart, wovon drei unter fremder Flagge starten, zeigten von Freitag bis Sonntag ihr Können den teilweise internationalen Juroren.

Die besten Ergebnisse:

- Markus Winter und Lena Hofmeier – HGRII A-Std – Platz 4

- Stefan Joeres und Silke Seifert – SenI A-Lat – Platz 4

- Arnd Nitschke und Natalyia Klezelmann – SenI D-Std – Platz4

- Oliver Spieth und Marie-Therese Beer – HGRII A-Std – Platz 5

- Sigfried und Maria Klein – WDSF-SenIII S-Std – Platz 11

- Hendrik Stiegler und Lydia Kastner – HGR B-Std – Platz 13

- Frank Willhaug und Sabine Kranzler – WDSF-SenII S-Std - Platz 27

 

Jens Wille

DanceComp '22

Wenn auch die Anfahrt nach Wuppertal mit viel Verkehr und starken Regengüssen begleitet war, so lief das Wetter am Turnierwochenende vom 1. – 3.7.2022 zur Höchstform auf und präsentierte sich bei blauem Himmel und sommerlichen 30°C von seiner besten Seite. Auf der Johannishöhe zeigte sich die historische Stadthalle von Wuppertal nach einem 3 jährigen Dornröschenschlaf mit der 17. Ausgabe der DanceComp nun wieder als Mittelpunkt des internationalen Tanzsports. 16 WDSF-Turniere, sowie 60 offene DTV-Turniere in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen für Turnierpaare der Junioren II, Jugend, U21, Hauptgruppe I & II sowie Senioren I bis IV standen auf dem Programm, auf denen sich über 2000 Teilnehmer aus 37 Ländern präsentierten.

Hier die besten Ergebnisse der Emil- & Nastja-Paare auf einen Blick:

Markus Winter und Lena Hofmeier HGR II A-Latein Platz 3 und Platz 5 HGR II A-Std. Platz 5

Hendrik Siegler & Lydia Kastner HGR B-Std. Platz 19

Siegfried und Maria Klein WDSF Open Sen III S-Std. Platz 24 v. 145

Stephan Joeres & Silke Seifert WDSF Open Sen II A&S-Lat. Platz 33

Darüber hinaus haben unsere Trainerin Anastasia Stan (Nastja) und ihr Partner Sergiu Maruster bei den WDSF Open Latin den 10. Platz von 81 Paaren errungen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Paare

Armin Winter

Blaues Band der Spree

Standesgemäß feiert ein echter Tänzer seinen Geburtstag auf und nicht neben dem Parkett… Zumindest Stefan!

Zum Ziel der Geburtstagsfeier haben sich Silke und er die Tanzflächen des Sport Centrum Siemensstadt in Berlin ausgesucht. Leider wurde er am ersten Turniertag trotzdem nicht mit einem Platz im Finale belohnt, Silke und Stefan blieben Anschlusspaar ans Finale - Platz 7 von 19 Paaren in der SEN I B Standard.

Im folgenden SEN II B Standard Turnier erreichten sie in einem sehr starken Feld Platz 9 von 18, was ihnen zumindest die Möglichkeit gab, den anschließenden Geburtstagssekt schon etwas früher zu trinken. Am nächsten Tag wurden sie von ähnlichen Feldern in umgekehrter Reihenfolge erwartet: beginnend diesmal mit den SEN II B tanzten sie sich ins Finale auf Platz 5 von 16 Paaren. In der anschließenden SEN I B spürten sie dann doch deutlich die in diesen beiden Tagen bereits getanzten acht Runden und beendeten für sich das Blaue Band dann noch mit Platz 10 von 16 in dieser Klasse.

Auf paralleler Tanzfläche starten Hendrik und Lydia in die HGR B Standard. Im ersten Turnier scheiden die beiden tus-Tanzsportler noch knapp im Viertelfinale aus. Im zweiten Anlauf kämpfen sie sich erfolgreich bis ins Halbfinale. Fantastisch sind die Teilnehmerzahlen: 30 teilnehmende Paare geben „Halbfinale“ und „Viertelfinale“ wieder eine Bedeutung wie vor Corona!

Gratulation an alle fernreisenden tus-Tanzpaare!

Jens Wille

Königsbrunn

Startfeldgrößen wie bei Großturnieren erwarteten Silke und Stefan im bayrischen Königsbrunn. In der SEN I B Standard ertanzten sie sich den 2. Platz von 5 Paaren. Nun war klar, es fehlen nur noch wenige Punkte zum Aufstieg. Schlussendlich reichte es in der SEN II B dann nicht nur zum Aufstieg in die A-Klasse sondern auch zum Gesamtturniersieg in einem Feld von 15 Paaren.

Anschließend ging‘s zum Anstoßen noch auf den Tanz in den Mai in Degerloch!

Stefan & Silke: Aufstieg in Senioren I A Standard

Die Tanzsportabteilung des Turn- und Sportbund Stuttgart 1867 e.V. gratuliert unseren gegenwärtig eifrigsten Turniertänzern – Jetzt in A Standard und A Latein!

Jens Wille

Bodensee Tanzfestival

Trotz früher Abfahrt hatten Silke und Stefan jede Menge Stau zu überwinden gehabt und kamen sozusagen passgenau zum Turnierbeginn im österreichischen Gaißau an. Die letzten Knöpfe und Haken am Outfit wurden noch auf dem Weg zur Tanzfläche geschlossen. Weder zum Eintanzen noch zum Check der Parkettbeschaffenheit reichte die Zeit, was sich dann leider auch als verheerend herausstellte, da die beiden dieses Turnier über lediglich bemüht waren, in aufrechter Position zu bestehen. Schlittschuhe wären auf diesem Parkett hilfreich gewesen.

In einem kleinen Feld wurde ihnen auch die Sichtungsrunde vor dem Finale gestrichen mit dem Hinweis: „Im Gegensatz zu deutschen Wertungsrichtern trauen wir österreichischen Wertungsrichter uns zu, auch ohne Sichtung direkt richtig zu werten.“ Aha. Nun gut. So brachte dieses Turnier den beiden den 3. Platz SEN I B Standard.

Im folgenden Turnier der SEN II B Standard waren sie dann „angekommen“ und die Schuhe präpariert, wofür sie mit dem 1. Platz von 4 Paaren belohnt wurden und damit auch mit einer weiteren Turnierrunde in der nächsthöheren SEN II A, wo sie dann noch den 3. Platz von 5 Paaren ergatterten.

Am nächsten Tag erwartete Silke und Stefan auf deutscher Seite in Ettenkirch in der SEN II B Standard ein Startfeld von 9 Paaren. Dieses Turnier beendeten sie mit dem 1. Platz, das nachfolgende Turnier der SEN I B Standard mit dem 2. Platz von 3 Paaren.

 

Besonderes „Highlight“ des diesjährigen Bodenseetanzfestivals: die obligatorischen Siegergläser stammen aus dem Jahr 2020. Diese waren seinerzeit bereits fertig vorbereitet und ahnten nicht, dass sie zwei Jahre coronabedingt auf ihren Einsatz warten müssen.

Silke Seifert

Tanz in den Mai

Können wir es noch? … Wir können es noch!

Nach den vergangenen Jahren – über die wir nie wieder zu sprechen brauchen – haben wir endlich wieder in den Mai getanzt. Als wäre nix passiert, war alles noch da, was wir brauchen: Aufbau, Küche, Feiern, Show, Abbau und Aufräumen – das kann die Tanzsportabteilung nach wie vor aus dem Handgelenk. Zugegebenermaßen: Es ist Armins Handgelenk – aber man muss sich ja nicht schämen, wenn etwas wie hingezaubert und mühelos erscheint, wohinter eine Menge Arbeit steckt.

Wie früher war vor dem Eintreffen der Gäste die Kühlschränke bestückt, die Bowle gemischt und der Raum bestuhlt und dekoriert. Viele Gäste und viele leckere Buffetbeiträge erledigen die kulinarische Seite. Tanzen, feiern und uns aneinander freuen – das können wir!

Zusätzlich hat Armin uns Showbeiträge vom Feinsten organisiert: Jan und Roberta demonstrieren uns, warum sie im kommenden Jahr gemeinsam in Standard durchstarten werden. Anastasia Stan und Sergiu Maruster tanzen Latein – Latein auf eine Art und Weise, die das Publikum staunend hinterlässt. Weltranglisten-Latein.

Vielen begeisterten Dank an alle Teilnehmer, Helfer, Buffetspender, Armin und Angela und die fantastischen Showpaare!

Jens Wille

LM-Marathon Teil2

Kaum eine Woche nach dem Vizelandesmeistertitel in der Senioren II A Latein stand für Silke und Stefan dann schon die Landesmeisterschaft Senioren II B Standard auf dem Programm.

In einem Feld von 7 Paaren konnten Sie hier mit der maximalen Anzahl an Kreuzen ins Finale einziehen und mussten sich dort nur dem Aufsteiger und Sieger des vorherigen Turniers geschlagen geben. Lediglich eine Wertung je Tanz hat hierbei den Ausschlag gegeben - trotzdem können wir uns damit bereits über den zweiten Vizelandesmeistertitel in diesem Jahr für den TUS Stuttgart freuen.

Auf derselben Meisterschaft glänzten weiterhin unsere Trainingsfreunde und TuS Mitglieder Beate und Gunther (startend für SW Reutlingen) mit einem Vizemeistertitel in der SEN II A , María und Siegfried (startend für das TSZ Feuerbach) mit einer Bronzemedaille in der SEN II S sowie Marietta und Richard (startend für SW Pforzheim) mit einem 4. Platz in der SEN IV C.

Besonders erfreulich war die Anwesenheit unseres Trainers Emil Leonte während des gesamten Turniers, der seinen Paaren nicht nur mit technischen Hinweisen in jeder Runde und nach jedem Finaltanz, sondern auch mit so profanen Dingen wie dem Anbringen der Startnummer in der richtigen Höhe auf dem Frack oder dem korrekten Anziehen der Dame (!) zu helfen wusste.

Armin Winter

LM-Marathon Teil1

Auch wenn die vierte Corona-Welle am Abflachen ist, werden derzeit weiterhin viele Turniere aufgrund der hohen Anforderungen an die Hygiene-Konzepte abgesagt - auf die Turniere der Landesverbände ist jedoch Verlass, so dass die Landesmeisterschaften Latein der Senioren I-III und Hauptgruppe S beim TSC Rot-Weiss Öhringen stattfinden konnten.

Für den TuS sind Stefan Joeres und Silke Seifert mit einem Landesmeistertitel in der Senioren I B aus dem Oktober letzten Jahres im Gepäck zu ihrem ersten Latein-Turnier in der Senioren II A Latein angetreten.

Vier Monate ohne Lateinturnier, neue Klasse – und gleich wieder aufs Treppchen! Im leider kompakten Starterfeld mit gerade mal fünf Paaren konnten die beiden sich klar auf den zweiten Platz behaupten und einen Vizelandesmeistertitel für den TuS ergattern.

Trotz des Altersgruppenwechsels in die Senioren II haben sich beide am selben Tag auch noch der jüngeren Konkurrenz in der Senioren I A gestellt, mussten sich hier trotz einiger guter Wertungen und einem dritten Platz im Jive in Summe jedoch mit einem vierten Platz zufrieden geben.

Das im Rahmen eines Ballturniers am selben Abend stattgefundene Turnier der Hauptgruppe S Latein war geprägt von coronabedingten Ausfällen einiger Paare und überschattet durch die tragische Situation in der Ukraine, ertanzte sich doch die gebürtige Ukrainerin Kristina Moshenska den Landesmeistertitel und berührte bei ihrem Siegertanz zu Ehren ihrer Landsleute auf ein ukrainisches Lied und gehüllt in ihre ukrainische Flagge den ganzen Saal. Unsere Lateinturniertrainerin Anastasia konnte sich mit ihrem Partner Sergiu in einem starken Feld über einen tollen vierten Platz freuen.

Ein gelungener Auftakt der Turniersaison 2022!

Armin Winter

BACK ON STAGE 2022

Endlich geht es wieder los und unsere HipHop-Kids und Teens finden sich nach den Weihnachtsferien wieder gesund und motiviert zurück in der Obhut ihrer Trainerinnen Simone und Melina. Endlich wieder gemeinsam auf der Fläche stehen, lachen, bewegen und gemeinsam Spaß haben und für eine gewisse Zeit die Sorgen und Nöte vor der Tür des tus-Tanzsportzentrums lassen zu können. Mit Schulbeginn wurde nun auch Verschärfung der Zugangsregelung für Schüler über 6 bis unter 18 Jahren bis auf Weiteres nochmals verschoben, so dass jeder mit einem regelmäßigen Schultests ins Training kommen darf. Lediglich in den Schulferien sind gesonderte Tests notwendig. Pläne und Ideen gibt es viele und es gäbe einige Gelegenheiten, wobei sich unsere Hip-Hop Gruppen präsentieren könnten, wenn es die Situation im Sommer wieder zulässt.

An der Motivation und dem Tatendrang unserer Kids und Teens wird es auf jeden Fall nicht scheitern, worin sich unser Abteilungsleiter Armin Winter bei einem Besuch der Gruppen bereits schon überzeugen konnte.

Armin Winter

Bayernpokal Finale in Fürth

Am 28.11. haben Stefan und Silke Ihre Lieblings-Turnierserie abgeschlossen: Bayernpokal!

Da man die beiden fast häufiger in Bayern als BW tanzen sieht, sind sie bei den dortigen Wertungsrichtern gut bekannt und offenbar auch geschätzt: Schon bei den vorrausgegangenen Turnieren im September in Unterschleißheim und Ingolstadt haben sie stets einen Platz auf dem Podest errungen – in den Regel den oben.

So konnten sie sich das Finale der Turnierserie nicht entgehen lassen und sind trotz Übernachtungsverbot, Testgebot und gemeinsam geteilter Erkältung schon frühmorgens in den Freistaat aufgebrochen, um Ihren Podestplatz einzunehmen: Aufstehen 4:30, Abfahrt 4:30, Turnierbeginn 9:00 – und dazwischen natürlich ein kurzer Stopp für einen Corona-Test für 2G+. Am Turnierort angekommen dann die Mitteilung: Senioren IB Standard findet mangels Teilnehmern nicht statt und wird mit dem Turnier Senioren IIB Standard zusammengelegt – um 11:15.

Zu früh aufgestanden – wäre ja simpel, wenn Stefan und Silke es nicht auf zwei Turniere abgesehen hätten! Und beide am Vormittag. Also starten die beiden zunächst mit Latein um 10:30 Uhr und mit 5 Minuten Umziehpause direkt im Anschluss bei der Standardsektion, wo wir eine Vorrunde mit 7 Paaren und ein Finale mit 6 Paaren tanzten. Also drei Runden innerhalb einer Stunde. Zwei mal Endrunde, zwei Mal der vierte Platz – und das mit Erkältung. Relativ erschöpft – aber doch recht zufrieden – wurde ihre 2021-Turnierserienleistung jedoch bei der Siegerehrung in der Gesamtwertung des Bayernpokals 2021 mit dem 1. Platz in Standard IB, dem 1. Platz in Latein IB und dem 2. Platz Latein 1A belohnt.

Das Wildern jenseits der Landesgrenze hat sich gelohnt: Die Prämie für die Platzierungen in der Turnierserie summieren sich auf drei Workshop-Gutscheine bei Köhler/Ferruggia und Siscu Perez. In diesem Sinne geht für Silke und Stefan ein erfolgreiches Turnierjahr 2021 zu Ende, obwohl es eigentlich nur ein Turnier-Quartal war. Hoffen wir auf 2022…

Die tus-Tanzsportabteilung gratuliert unseren Pokalsiegern!

Jens Wille

Ein weiterer Meistertitel für den tus

Gefühlt haben die Meisterschaften in Baden-Württemberg nach der langen Zwangspause erst begonnen und an diesem Wochenende sind sie mit den Landesmeisterschaften Latein für Sen I…III und der Hauptgruppe schon wieder zu Ende gegangen.

Der eng gepackte Turnierkalender führte aufgrund von Terminüberschneidungen zu einem reduzierten Teilnehmerfeld in der Hauptgruppenfeld S-Latein, was der Qualität jedoch keine Abbruch tat. Doch bevor die Elitetänzer als Höhepunkt des Meisterschaftstages das Parkett betraten, durften Silke Seiffert und Stefan Joeres in Weissach im Tal zunächst ihr Talent bei den Senioren I B-Latein präsentieren, wo sie die Samba, ChaChaCha mit 6 Einser-Wertungen und nur einer 2 klar für sich entschieden. Bei der Rumba mussten sie zwar 3 erste Plätze an den Zweit- und Viertplatzierten abgeben, konnten aber dennoch diesen Tanz für sich entscheiden. In Paso-Doble wurden sie auf den 2. Platz gewertet, wobei sie mit 3 gewonnen Tänzen das Turnier bereits für sich entschieden hatten. Damit wollten sich die beiden aber nicht begnügen und ließen mit einem gewonnenen Jive keine Zweifel an ihrer Führerschaft.

Nach dem Vizelandesmeistertitel in SenI B-Standard vor einigen Tagen, ist dieser Sieg nicht nur mit einem Landesmeistertitel, sondern auch mit dem Aufstieg in die Klasse SenI A-Latein verbunden.

Am Abend traten die TBW-Toppaare der HGR S-Latein aufeinander und boten ein spannendes und qualitativ hochwertiges Turnier. Das Ergebnis folgte der aktuell gültigen Rangliste mit dem ersten Platz für die Deutschen Meister Marius Balan und Khrystyna Moshenska, gefolgt von Razvan Dumitrescu und Jacqueline Joos, sowie Arthur Ankerstein (ein früherer Sproß des tus-Stuttgart) mit neuen Partnerin Oana Oinas auf dem dritten Platz. Über den vierten Platz von Sergiu Maruster mit seiner Partnerin und Anastasia Stan freuen wir uns besonders, da „Nastja“ seit November 2020 unsere Latein-Turnierpaare unter ihren Fittiche hat.

Armin Winter

Mehrere Meistertitel für den tus Stuttgart

Das Daumen drücken für den Wettkampfkalender des TBW hatte sich gelohnt. Die geplanten Meisterschaften im September konnten alle termingerecht durchgeführt werden und brachten damit ein weiteres Stück Normalität in unseren schönen Sport zurück.

Der 25.9.21 war dabei ein wichtiges Datum für unsere Hauptgruppe und Senioren-I Standardpaare, an dem die Landesmeisterschaften in den Standardtänzen in Marbach am Neckar durchgeführt wurden. Bei herrlichem Herbstwetter maßen sich 4 Paare der tus-Tanzsportabteilung mit den besten Paaren aus dem Ländle und zeigten dabei die allerbesten Leistungen. Den Auftakt machten Stefan Joeres und Silke Seifert, die in SenI B-Standard in allen 5 Tänzen den 2. Platz fest in ihren Händen behielten und damit den ersten Vizemeister in diesem Jahr für den tus-Stuttgart holten. Einige 2er Wertungen fielen auch an unsere neuen Einsteiger Matthias Reinhardt und Catherine Simon, die im Gesamtergebnis den vierten Platz in dieser Startklasse erzielten.

In der Senioren-I S-Klasse ergänzten Frank Willhaug und Sabine Kranzler den Medaillen-Reigen mit einem Landesmeistertitel, den sie mit einer nahezu konkurrenzlosen Leistung nach Hause brachten. Dies nahm Sabines Sohn Jan Kranzler als Ansporn und holte zusammen mit Partnerin Lisa Barth einen weiteren Landesmeistertitel in der Hauptgruppe C-Standard für die tus-Tanzsportabteilung. Mit diesem Titel in die B-Klasse aufgestiegen, positionierten sich Lisa und Jan auch dort auf Anhieb auf den 4. Platz.

Den krönenden Abschluss lieferte unser Trainer Emil Leonte mit seiner Partnerin Anna Lubianetska, die sich mit dem amtierenden Deutschen Meister und WM-Finalisten Tomas Fainsil und Violetta Posmetnaya ein spannendes Finale lieferten und am Ende des Abends als Vizelandesmeistertitel in HGR S-Standard vom Parkett gingen.

Armin Winter

Landesmeisterschaften reloaded

Nach längerer Zwangspause, hat das Warten auf große Turniere nun auch in Baden-Württemberg ein Ende gefunden. Den Start machte die LM der Senioren III Standardpaare am 05.09.21 in Heidelberg. Der Grün-Gold Heidelberg trotzte den erneut steigenden Inzidenzzahlen in BW und veranstaltete ein schönes und nach einem ausgeklügelten Hygienekonzept durchgeführtes Turnierwochenende.

Der tus-Stuttgart stellte offiziell zwei Paare (Armin & Angela Winter, Bernd & Andrea Kreis), wenn auch auf der Fläche zwei weitere tus-Mitgliederpaare unter anderer Flagge anzutreffen waren, deren Erfolge sich aber Trainer Emil Leonte ebenfalls ins Stammbuch schreiben darf.

Siegfried und Maria Klein SEN III S-Standard 2. Platz

Gunther Scholl & Beate Lever SEN III A-Standard 3. Platz

Bernd und Andrea Kreis SEN III B-Standard 5. Platz

Armin und Angela Winter SEN III S-Standard 21. Platz

Am folgenden Wochenende schloß sich Backnang mit der LM der Hauptgruppe Latein den Turnierreigen an. Pandemiebedingt und aufgrund der Meldungen, hatten die TSG Backnang 1846 und der Landesverband TBW die Landesmeisterschaften auf zwei Tage verteilt. Alleine in der D-Klasse traten 38 Paare an den Start. Für Markus Winter und Lena Hofmeier war die LM das erste Turnier seit mehr als 17 Monate und das erste in dieser neuen Paarkonstellation. Die beiden haben zwar aktuell die Farben des tus-Stuttgart mit denen des Tanzsportakademie Ludwigsburg getauscht, trainieren aber weiterhin unter der Obhut von unserer Trainerin Anastasia Stan. Ob der langen Turnierpause zeigte sich das frische Paar mit dem Ergebnis von Platz 18 nicht unzufrieden, wenn auch die Hoffnung auf einen besseren Platz bestand.

Armin Winter

tübita 2021

Nun gibt es wieder Nachrichten von unseren ambitionierten Tanzpaaren des Turn und Sportbunds Stuttgart 1867 eV! Der TTC Rot-Gold Tübingen hat, wie in guten alten Zeiten, Turniertanzen unter sommerlichen Bedingungen ermöglicht: Während noch die extreme Luftfeuchtigkeit fehlt, ist die Temperatur schon fast wie früher – und der Puls steigt spätestens in der Endrunde…

Wenn auch das wunderschöne Turnier einem Rebranding zum Opfer gefallen ist, konnte an einige großartige Traditionen reibungslos Anschluss genommen werden:

4.9.

Jan Kranzler & Lisa Barth Hgr IC Standard 1. Platz

Stefan Joeres & Silke Seifert Sen IB Standard 2. Platz

Matthias Reinhardt & Catherine Simon Sen IB Standard 3. Platz

5.9.

Stefan Joeres & Silke Seifert Sen IB Standard 1. Platz

Jan Kranzler & Lisa Barth Hgr IC Standard 1. Platz

Matthias Reinhardt & Catherine Simon Sen IB Standard 2. Platz

Als Stuttgarter genießen wir den Umstand, dass wieder Turniere in unserem Umfeld stattfinden: Lisa und Jan waren bereits beim ersten offiziellen Turnier in diesem Jahr in Bremen unterwegs. Silke und Stefan trifft man häufiger auf bayrischen Tanzflächen als im Schwabenland. Es wird Zeit, die Pom-Poms auszupacken und ein paar großartige Tanzpaare anzufeuern!

Jens Wille

Absprung Enzklösterle

Es war einmal, hinter den sieben Bergen…

Nein! im Zentrum des Baden-Württembergischen Tanzsportes im malerischen Enzklösterle hat der 1. TSC Enzklösterle unbeirrt von Wetter, Bundestagswahlkampf und Corona routiniert sein Turniergeschehen wieder aufgegriffen. Teilnehmende Paare aus ganz Deutschland sorgen für ein solides Startfeld – und der tus-Tanzsport ist natürlich dabei.

Nach einem zehrenden Jahr voller Tanzentbehrung haben sich unsere Seniorenpaare mit elegantem Schwung auf die Tanzfläche gezirkelt und ihre Karriere wieder aufgegriffen:

Markus & Ute Graf Sen IIIB 11. Platz

Bernd & Andrea Kreis Sen IIIB 6. Platz

Bernd & Andrea Kreis Sen IIIB 5. Platz

Für Markus und Ute hat damit der Alptraum 2020 ein Ende: auf den letzten fehlenden Aufstiegspunkten für den großen Sprung in die A-Klasse in den Lockdown geschickt zu werden…

Markus & Ute Graf Aufstieg nach Sen IIIA

Die Tanzsportabteilung freut sich zusammen mit unseren erfolgreiche Tanzpaaren über diesen wunderbaren Neustart aus dem Lockdown!

FREUNDE, FREUDE, VEREIN!

Die letzten Sonnenstunden des Julis haben wir genutzt, um endlich unsere Mittänzer zu sehen, zu schwatzen, zu lachen, zu tanzen und zu grillen. Die letzten Regenstunden nutzen wir auch – so etwas hält uns nicht auf. Sommerregen ist warm – vor allem mit so vielen lieben Menschen um uns herum. Mit einem Glas Sekt in der Hand kann man die Runde drehen und Tänzerin und Tänzer begrüßen: Turniertänzer und Hobbytänzer, Leichtfüße und Schwungtänzer, Freunde und Vertraute.

In lang vertrauter Manier waren schon viele fleißige Hände zum Aufbau da, bevor die Feier beginnt – als hätten es die Pause nie gegeben. Der Kühlschrank ist bereits bis zur Belastungsgrenze mit Getränken gefüllt und von unseren Abteilungsnachbarn, der Tennisabteilung können wir nicht nur die Terrasse nutzen – auch ihr mächtiger Grill und die Biergarnituren wandern durch unsere Hände.

Im schwülwarmen Tanzsportzentrum bauen wir verstohlen neben dem noch laufenden Unterricht der Freitagsgruppe die neuen Tische auf und dekorieren farbenfroh Raum und Außenbereich. Verstohlene Blicke auf die Trainingsfläche bescheren Ausblick auf heiße Lateinmoves – das kann nicht jeder!

Langsam trudeln die Gäste und Mitglieder ein. Ruth verbringt den Abend bei uns und Thomas und Georg locken auch Alexander Zieschank an. Es tut unendlich gut, wieder Teil einer Gemeinschaft zu sein!

Das Leben kehrt zurück ins Tanzsportzentrum

Das Dance Sport Festival 2021 im Congress-Centrum Bremen bot am ersten Juni-Wochenende eine grandiose Kulisse für den vorsichtigen Wiedereinstieg in den Turniersport, der seit vielen Monaten brach lag. Dank sinkender Inzidenzzahlen, nahmen auch unser Paar Jan Kranzler und Lisa Barth die lange Anreise in den Norden auf sich, um sich nach der langen Pause dem Wettbewerb stellten.

Das Turnier wurde unter strengsten Hygienevorschriften durchgeführt, was unter anderem Schnelltest- und Maskenpflicht, Verzicht von Publikum und Aufenthaltsdauer nur für das eigene Turnier beinhaltete. Trotz leerer Zuschauerränge und fehlender Publikumsresonanz berichteten die Beiden begeistert von der Rückkehr des Tanzsports auf dem Parkett. Sicherlich verhalf auch das Finale in HGR B-Standard in einem Starterfeld von 14 Paaren der guten Stimmung zum Durchbruch. Während Lisa und Jan den Walzer und Tango noch auf einem deutlichen 5. Platz im Finale gewertet wurden, verbesserten sie sich in Slow-Fox auf den Vierten und bei Quickstep sogar auf den dritten Platz.
Im Gesamtergebnis sicherten sie sich den wohlverdienten 5. Platz.

Auch Thomas Estler (Wertungsrichter der tus-Tanzsportabteilung) zeigte Flagge für unseren Verein, nachdem er bereits eine Woche zuvor in Bayern ein erstes Turnier für unseren Verein gewertet hatte.
Wir müssen nun fest die Daumen drücken, dass das zarte Pflänzlein Turnierbetrieb in Zukfunt wieder feste Wurzeln schlagen kann.

Das Leben kehrt zurück ins Tanzsportzentrum

Die Freude war groß, als sich die ersten Paaren nach Monaten des Onlinetrainings, zumindest in ihrer festen Gruppenzuordnung persönlich wieder im tus-Tanzsportzentrum treffen durften. Natürlich alle ausgerüstet mit einem der drei vorgeschriebenen 3G-Nachweisen (Geimpft, Gesundet oder Getestet). Erfreulicher Weise sind viele unserer Mitglieder und Trainer bereits einmal geimpft worden und haben den Zweittermin bereits in der Tasche. Entgegen der bereits erlaubten Teilnehmerzahl (10qm/Person) in Stuttgart, wurde die Gruppengröße noch auf den Vorgaben der Öffnungsstufe 2 (Coronaverordnung vom 7.6.21) belassen, um eine möglichst stabile Gruppenkonstellation über einen längeren Zeitraum sicherzustellen. Dies hat zur Konsequenz, dass einige Gruppen nach wie vor mit geänderten Trainingszeiten leben müssen. Das tat der Wiedersehensfreude jedoch keinen Abbruch und so konnte man vielfach den Ausspruch vernehmen „Es geht wieder los!“.

Einen herzlichen Dank an alle Mitglieder für die Geduld und ihr Verständnis sowie an alle Funktionäre, die auch während der „Trainingspause“ sich stetig um den aktuellen Stand der Verordnungen gekümmert und damit auch maßgebend zu diesem Neustart beigetragen haben.

INFORMATION ZUM GRUPPENTRAINING STAND 10.06.2021

Liebe Mitglieder,

es darf wieder trainiert werden!

Ab Montag, 14.06.2021 dürfen wir das Gruppentraining wieder aufnehmen! Zwar nur unter Einschränkungen aber immerhin. Wir haben schon lange genug darauf warten müssen!

Das Training wird vorerst mit den bereits im letzten Jahr festgelegten Gruppen/ Zeiten stattfinden. Eurer Trainer/Eure Trainerin wird Euch rechtzeitig mitteilen falls sich für Euch etwas ändern sollte.

 
 

Luftholen vor dem Sport-Lockdown

 

Anfang Oktober sah die Turniersituation noch nach Erholung aus: Immer mehr Vereine packten die Podeste aus und staubten die Wertungstafeln ab, locken ihre Freiwilligen in an die Tanzflächen und veranstalteten Turnier-mit-Hygienekonzept.

Am 11.10. hat der 1. Tanzclub Ludwigsburg zum Sportturnier Standard und Latein, Jugend bis Senioren I geladen. Die Rundsporthalle bietet genug Platz: Zuschauer nur auf der Tribüne und kompakte Startfelder führen zu einem früher kaum vorstellbar pünktlichen Turnierablauf.

Einige auslaufbedürftige Paare der tus-Tanzsportabteilung haben zugeschlagen:

Jan & Lisa: Standard, Hauptgruppe I C: 1. Platz!

Nando & Roberta: Standard, Hauptgruppe I B: 6. Platz und damit Endrunde!

Gerolf & Mona Standard, Hauptgruppe II B: 7. Platz!

Die Tanzsportabteilung ist stolz auf Ihre motivierten und erfolgreichen Paare!

Nun ist November und Covid-19 hat den Rest des Turnierangebots 2020 vermutlich gefressen. Gut für alle, die zugegriffen haben, als es noch Turniere gab – für alle anderen gilt: Wer 2020 nicht trainiert, ist 2021 nicht fit. Haltet Euch ran, bleibt gesund und trainiert!

 

Neustart ins Turniergeschehen

 

So mancher Turniertänzer wird sich in den letzten Monaten gefragt haben: „wozu trainiere ich eigentlich?“. Andere Turniertänzer haben die Ohren am Boden behalten und auf ihre Chance gewartet, wieder loszulegen.

Am 27.09. hat der TTC Rot-Gold Tübingen es gewagt, ein Turnier zur veranstalten: Hygienekonzept, Corona - Auflagen zum Trotze.

Dürfen Tänzer kommen? Darf das Turnier stattfinden? Kommt überhaupt jemand?

Ja – Das Turnier kann stattfinden.

Ja – die Tänzer kommen!

Unter ihnen zwei flinke Paare des tus-tanzsport, für die sich die Reise gelohnt hat!

 

 
Nando und Roberta: 1. Platz Hauptgruppe I Standard B

Jan und Lisa: 2. Platz Hauptgruppe I Standard C

 

 

Gratulation an unsere Tanzpaare! Das sind gut verdiente Punkte im traurigen Tanzjahr 2020. Vielen Dank an den TTC Rot-Gold Tübingen dafür, hier den ersten Schritt zu wagen! Laut Homepage des TBW könnte das Schule machen: Weitere Turniere werden angekündigt.

Liebe Tänzer: Seid bitte vorsichtig – gefährdet nicht Euch und nicht Andere. Ansonsten: Auf geht’s – das Parkett wartet auf Euch!

 

Back on Stage

 

Nach Monaten und des reinen Online-Kontakts konnten am 2.6.2020 endlich wieder die Pforten des Tanzsportzentrums geöffnet werden, um dem Parkett ein neues Leben einzuhauchen. Unter Einhaltung strengster Verhaltens- und Hygiene-Regeln hatte das Kultus- und Sozialministerium des Landes nun auch die Wiederaufnahme des Paartanzens erlaubt, sofern es sich um feste Paar bzw. Trainingskonstellationen handelt. Für das freie Training hatte die Abteilungsleitung ein Buchungstool zur Begrenzung der gleichzeitig trainierenden Personen bereitgestellt, dass schon am ersten Trainingstag ausgiebig genutzt wurde. Darüber hinaus liefert das Tool eine gute Übersicht der Saalauslastung für die buchende Paare. Für die Turnierpaare musste eine neue Gruppeneinteilung festgelegt werden, um genügend Trainingsfläche bieten zu können und dennoch die Vorgaben einhalten zu können.

 

Gemeinsam auf Distanz trainieren

 

Mit der abrupten Schließung aller Sportstätten in Baden-Württemberg ab dem 15.3.2020, wurde den Tanzsportlern wie für alle anderen Sportarten eine gemeinsame Trainingsmöglichkeit entzogen und alle damit verbundenen Aktivitäten eingestellt. Kaum war jedoch eine Woche des absoluten Stillstands vergangen, da meldete sich schon unser Turnierpaar-Trainer Emil Leonte, und schlug ein regelmäßiges Technik- und Ausdauertraining über eine Konferenzplattform vor. Die Zielsetzung dabei war, während der turnierfreien Zeit den Blick auf das Fundament des Tanzsports, der richtigen Technik zu lenken. Die dazu notwendigen Trainingsaktionen erforderten häufig auch nur wenig Raum, so dass eine Teilnahme selbst in einer Studentenbude möglich wurde. Nach einiger Zeit schlossen sich auch weitere Trainer der TSA dieser Möglichkeit an. Im Übrigen gibt unsere Trainerin Jadwiga für Breitensportler nach wie vor jeden Mittwoch von 19.00 – 20.00 Uhr eine Latein-Lecture, zu dem jedes Mitglied herzlich eingeladen ist.

 

Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs an 02.06.2020 - wichtige Informationen!

 

Liebe Mitglieder der Tanzsportabteilung,

 

Hip-Hop goes Basketball

 

Großer Auftritt für unsere HipHop-Gruppe!

Nach dem erfolgreichen Auftritt unserer HipHop-Kids auf dem Degerlocher Nikolausmarkt 2019 steht das nächste Highlight für die Hip-Hopper der Tanzsportabteilung kurz bevor! Am 9. Februar 2020 wird das Team zusammen mit Trainerin Hannah Störzer die Halbzeitshow unserer Basketballabteilung, den PFK Titans Stuttgart, gestalten. Die Kids freuen sich schon jetzt, ganz genauso wie die gesamte Tanzsportabteilung, auf ihren Auftritt. Die Halbzeitshow im Regionalligaspiel der PFK Titans tus Stuttgart gegen die BSG Basket Ludwigsburg wird gegen 19:30 Uhr in der Ruth-Endress-Halle (TuS-Halle (neben Eissporthalle)) stattfinden.

 

GOC 2019: Stuttgart im Mittelpunkt des Tanzsports

 
Zum 33. Mal traf sich die internationale Konkurrenz in Standard-, Latein-Tanzen, sowie Boogie-Woogie auf der „German Open Championship“ in der Liederhalle in Stuttgart. Beim größten Tanzturnier der Welt maßen sich Sportler aus 58 Nationen in einem Rausch von kunstvollen Frisuren, phantasievollen Kleidern und rhythmischen Bewegungen unter den allabendlichen Klängen eines Live-Orchesters. Mehr als 500 ehrenamtliche Helfer sorgten jeweils vor und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf der 45 Einzelturniere. Darunter auch viele Mitglieder der tus-Tanzsportabteilung, die wie jedes Jahr ihre Freizeit in den Dienst des Leistungssports stellen.

Die Gäste konnten darüber hinaus 3 Paare des tus-Stuttgart auf einen der drei großen Flächen dieses Veranstaltung von Weltrang erspähen. Bei den WDSF-Open Senior II S-Standard starteten Ria Jaspers und Kwok-Wai Wu, die sich mit Platz 108 von 222 gestarteten Paaren, klar im Mittelfeld positionierten. Ebenfalls ein Mittelfeldplatz erreichten Armin und Angela Winter in der höchsten Leistungsklasse SenIII S-Standard mit Platz 131 von 241. An gleich 6 Turnieren nahmen Markus Winter und Vivien Stolz teil, wo sie sich tapfer gegen die internationale Konkurrenz durch setzten und am Ende mehr als 80 Aufstiegspunkte nach Hause brachten (ein Aufstiegspunkt pro geschlagenem Paar, max. 20 pro Turnier).

 

DanceComp 2019: Kaputte Schuhe, Blasen & ein rasanter Kleiderwechsel

 
Am ersten Wochenende im Juli stand bei vielen Tanzsportlern die DanceComp im Kalender, die mit 13 internationalen Weltranglistenturnieren viele Teilnehmer in der historischen Stadthalle in Wuppertal lockte. Darunter auch 5 Paare (Armin und Angela Winter, Kwok Wai Wu und Ria Jaspers, Markus Winter und Vivien Stoltz, "Nando" Annunziata und Roberta Walser, Bernd und Andrea Kreis) der tus-Tanzsportabteilung, die mit so manchen Überraschungen und Hindernissen zu kämpfen hatten. Am Freitag Abend starteten Markus Winter und Vivien Stolz im World-Open Lateinturnier ihre Samba. Eine dabei gerissene Schuhschnalle an Viviens Füßen, konnte nur durch einen raschen Schuhwechsel bei einem herbeigerufenen Händler, ein jähes Ende des Turniers verhindert werden. Trotz fehlender Kreuze, erhielten die Beiden durch den Re-Dance eine weitere Chance, mussten aber nun durch die eine Schachtelung mit einem weiteren A-Standardturniers, einen kontinuierlichen fliegenden Wechsel der Turnierkleidung in Kauf nehmen. Eine Blase an der Ferse war dagegen das Handicap von Roberta Walser, die mit ihrem Partner Emanuele (Nando) Annunziata neben der Sektion HGR C-Standard, auch das erste gemeinsame Lateintunrier tanzten. Trotz der Beschwerden, erreichten Roberta und in Standard zweimal das Finale, das sie mit einem 6. am Samstag und mit einem 5. Platz am Sonntag beendeten.
 

Meistertitel bei meisterlichem Herbstwetter

 

Auch der TSC Astoria Karlsruhe ist kein Unbekannter bei der Durchführung von Meisterschaften. In diesem Jahr trug der Verein die Wettbewerbe um die Landesmeistertitel in der Hauptgruppe D bis S-Standard und den Senioren I C bis S-Standard aus. Weder Staus bei der Anreise, noch der Ausfall der Senioren I D-Standard konnte die Stimmung der Paare und der Zuschauer dramatisch mindern und so hörte man bis in die Abendstunden fonetischen Applaus und Unterstützungsrufe von den angereisten Fangruppen. Die Bilanz der tus-Paare konnte sich am Ende sehen lassen. Andrea und Bernd Kreis kürten sich mit einem denkbar knappen Ergebnis von 0,5 Punkten zum Landesmeister in Sen I C-Standard und ergänzten damit ihre Sammlung an Meistertiteln, die sie bereits mit einem D-Standard Meistertitel zu Beginn des Jahres begonnen hatten. Im darauffolgenden Turnier Sen I B-Standard tanzen sie erneut bis ins Finale und erreichten dort Platz 6. Platz 4 ertanzten sich Dr. Stefan Joeres und Silke Seifert und verpassten damit nur knapp einen Medaillenplatz. Ebenfalls Platz 4 erzielten unser Trainerpaar Emil Leonte und Kristina Limonova in der Hauptgruppe S-Standard.

Wir gratulieren den Paaren zu ihren großartigen Ergebnissen.

 

Standard LM SenIII - Bronze für den tus-Stuttgart

 

Bekannter Verein und neuer Standort hörte man häufig bei den Teilnehmern zur Landesmeisterschaften der Hauptgruppe II und Senioren III Standard, die am 8. September durch die Tanzsportakademie Ludwigsburg ausgerichtet wurde. Schon 2015 und 2016 hatte der Verein dieses Turnier meisterlich organisiert, nur im Jahr 2017 mussten sie mangels geeigneter Räumlichkeiten auf eine Ausrichtung verzichten. In diesem Jahr fand sich eine Halle auf den Sportanlagen von Neckarweihingen, in der Nachbarschaft von Ludwigsburg. Die prekäre Parksituation aufgrund eines zeitgleich stattfindenden Fußballturniers und das herrliche Sommerwetter führten schon zu Beginn zu einer ungeplanten Aufwärmphase, noch bevor die Fläche betreten werden konnte. Unbeeindruckt davon ertanzten sich unser tus-Paar Mariette und Richard Bley in SenIII D-Standard schon zu Beginn dieses Turniertags die Bronzemedaille. Lagen sie im ersten Tanz sogar auf Platz 2, mussten sie den Tango und Quickstep an die Wettbewerber abgeben und verpassten die Silbermedaille mit einem minimalen Abstand von einem Punkt. Einem von Jahr zu Jahr technisch versierteren Feld stellte sich unser tus-Paar Armin und Angela Winter in der Klasse SenIII S-Standard und tanzten sich über mehrere Runden bis ins Semifinale vor. Mit einer guten Kondition und verbesserten Paarharmonie erreichten sie am Ende Platz 11 von ursprünglich 30 gestarteten Paaren.

 

Auf der Schiene zum Deutschlandpokal

 

Warum findet der Deutschlandpokal der Senioren Standard so häufig am anderen Ende der Republik statt, Berlin, Hamburg, Düsseldorf. Nun der einfachste Grund liegt wohl an ausreichenden Bewerbungen aus unserer Region für solche Veranstaltungen in dieser Altersklasse. Für die Deutschlandpokalteilnehmer der Senioren III S-Standard aus Baden-Württemberg bedeutet dies eben, die Koffer zu packen und in diesem Jahr ins ferne aber schöne Hamburg zu reisen. 
Zeitgleich mit der Austragung der TBW-Landesmeistertitel in Karlsruhe, startete das Turnier in Glinde, ca. 30km außerhalb der Elbemetropole. Armin und Angela Winter bevorzugten dazu die umweltfreundliche Deutschen Bahn, deren Reise undanks eines Brandanschlags auf die Signalanlagen zwischen Hannover und Hamburg, jedoch unfreiwillig verlängert wurde. Auf das Turnier hatte dieser Vorfall jedoch keine Auswirkungen, waren die Beiden doch bereits einen Tag vor der Veranstaltung angereist. Zum Austragungsort ging es anschließend mit Bus und U-Bahn, in voller Kriegsbemalung und in Begleitung eines weiteren Paares aus dem Ländle. Schnell, spritzig und sportlich zeigten sich dort die 113 angetretenen Paare, die nicht nur vom Veranstalter als stärkstes Feld einer deutschen Konkurrenz bezeichnet wurden. Armin und Angela erreichten die ersten Zwischenrunde und schlossen mit Platz 74 das Turnier ab. Für eine ausführliche Analyse des Turniers nutzen die Beiden noch ein paar Urlaubstage in Hamburg, bevor es am Tag der Deutschen Einheit zurück nach Stuttgart ging.

 

Tanzsport in Wuppertals guter Stube

 

Bei nahezu blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein lockte die 15. danceComp bis zu 2250 Paare aus 26 Nationen auf den Johannisberg in Wuppertal. Mitten unter der deutschen und internationalen Tanzelite befanden sich auch Bernd und Andrea Kreis (SenII C-Standard), Kwok-Wei Wu, Ria Jaspers (SenII S-Standard) sowie Armin und Angela Winter (SenIII S-Standard), um die einmalige Atmosphäre der historischen Stadthalle zu erleben. Während sich Bernd und Andrea noch im kleineren, wenn auch nicht minder schönen Offenbach-Saal die Ehre gaben, durften sich unsere S-Paare im prächtigen großen Saal von Wuppertals guten Stube mit der Weltelite messen. Für Bernd und Andrea auf jeden Fall ein Ansporn für einen zügigen Aufstieg, um in Zukunft ebenfalls auf der großen Fläche tanzen zu dürfen. Der 4. Platz in SenII C-Standard brachte die Beiden ihrem Traum ein gutes Stück näher. Kwok-Wei und Ria konnten ebenfalls auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken, erreichten sie doch Platz 65 von 147 gestarteten Paaren und verbesserten damit ihr bisheriges Ranglistenergebnis. Armin und Angela erreichten entgegen den Erwartungen bei SenII und SenIII S-Standard nur Platz 130 bzw. 110.

Bei einer Fahrt in der berühmten Wuppertaler Schwebebahn wurde kurzum beschlossen, der tus ist auch im kommenden Jahr wieder am Start!

 

16. Kinder- und Jugendsportfestival Stuttgart

 
Vom 30. Juni bis zum 1. Juli hat die Stadt Stuttgart und die Stuttgarter Zeitung das 16. Kinder- und Jugendsportfestival in der Innenstadt ausgerichtet. Zwischen Schlossplatz und Oper haben sich in der prallen Sonne 40 Stuttgarter Vereine 75000 Gästen präsentiert.
Für den tus-Stuttgart war dieses Jahr auch die Tanzabteilung vor Ort:
Mit Thomas Schokokuss-Katapult, einem Info-Stand mit Armins spektakulären tus-tanzsport-Video, von Bernd frisch designten Flyern und zwei Turnierkleidern auf Schneiderpuppen als hochwirksamen Lockvögeln am Straßenrand.

21 Freiwillige Helfer aus den Hobby- und Turniergruppen haben unsere Abteilung 14 Stunden lang über 500 Kindern in den Altersgruppen zwischen 4 und 15 vorgestellt. Einen Schokokuss hat jedes Kind gewonnen – und viele Eltern gingen mit unserem Flyer in der Hand weiter.

Der Stadt Stuttgart sei für die schönen schattigen Bäume gedankt – und allen fleißigen Helfern für den unermüdlichen Einsatz – miteinander füreinander gestalten!

Tanzsport Total in der Main Metropole

 

Vieles ist bei Hessen tanzt unverändert geblieben und dennoch gab es einige Änderungen in der Frankfurter Eissporthalle zu vermelden. Zu den bereits bestehenden Turnieren der deutschen Rangliste Sen I und II, gesellte sich nun auch Senioren III. Zusätzlich wurden für die Jugend, die Hauptgruppe und Senioren I auch WDSF-Turniere angeboten. Darüber hinaus wurde auf Drängen der Stadt Frankfurt ein neues Sicherheitskonzept eingeführt, was sich für die Besucher im Wesentlichen durch ungewohnte Eintrittspreise bemerkbar machte. Bis zum vergangenen Jahr, zählte diese Veranstaltung zu den Highlights im Turnier-Kalender, die auch weniger Tanzinteressierte mit einem kostenlosen Eintritt lockten. Nun wurden pro Tag und Person 15.- Euro fällig, was es vor allem für Begleitpersonen zu einem teuren Wochenende (3 Tage) machte. 6 Paare des tus-Stuttgart waren zunächst gemeldet, wovon 5 Paare dann am Ende antraten. Bernd und Andrea Kreis mussten das Turnier aus gesundheitlichen Gründen das Turniergeschehen vom Parkettrand aus betrachten. Dafür sorgte Bernd für gestochen scharfe Bilder unserer Turnierpaare. Das beste Ergebnis erzielte Markus Winter und Irina Babakova mit einem Finalplatz in der HGRII A-Standard, den sie mit einem 5. Platz abschlossen. In HGR A-Latein ertanzten sie sich Platz 60, sowie Platz 37 in HGR A-Standard. Nicht minder erfolgreich waren Olaf Rehak und Svenja Bockorny, die im Ranglistenturnier SenII S-Standard den 45. Platz von 116 teilnehmenden Paaren und beim internationalen WDSF-Open Standard SenI den 47. Platz von 70 Paaren errangen. Armin und Angela Winter positionierten sich nach mehrmonatiger Turnierabstinenz auf Platz 58 in SenIII und Platz 76 in SenII in der deutschen Rangliste. Dicht gefolgt von Kwok Wei Wu und Ria Jaspers, die Rang 81 in Sen II erreichten. Last but not least ertanzten sich Dr. Stefan Joeres und Silke Seifert in ihrer gerade erst aufgestiegenen Leistungsklasse SenI B-Standard Platz 11. Unsere Trainer Emil Leonte und Kristina Limonova erreichten im WDSF Open Standard Turnier einen hervorragenden 13. Platz und waren damit Anschlußpaar zum Semifinale.

Herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Paare.

Großeinsatz auf dem Bodenseetanzfest

 
Alle Jahre wieder veranstalten Tanzsportclubs rund um den Bodensee im kleinen Grenzverkehr (Deutschland, Österreich und Schweiz), ein komplettes Turnierwochenende, um möglichst vielen Tanzpaaren die Möglichkeit an einer Teilnahme in dieser schönen Urlaubsregion zu geben.

Das tus-Turnierteam nutzte die Teilnahme am Bodenseetanzfest, um bei vor sommerlichen Temperaturen möglichst viele Aufstiegspunkte zu sammeln, bzw. im Finale zu tanzen. Besonders freuen wir uns über den ersten Start von Eduard & Ilona für den tus-Tanzsport in Friedrichshafen, sowie der Finalteilnahme im ersten Anlauf!

Meersburg:

SenII C-Standard: Platz 7: Bernd und Andrea Kreis

SenII S-Standard: Platz 3: Olaf Rehak und Svenja Bockorny

Konstanz:

SenIII D-Standard: Platz 11: Marietta und Richard Bley

Gaißau:

SenI C-Standard: Platz 10: Bernd und Andrea Kreis

SenI C-Standard: Platz 4: Jens und Alison Wille

SenI C-Standard: Platz 10: Bernd und Andrea Kreis

SenI C-Standard: Platz 5: Jens und Alison Wille

SenII C-Standard: Platz 6: Bernd und Andrea Kreis

Friedrichshafen:

SenIV S-Standard: Platz 6: Eduard Nastai und Ilona Meckler-Nastai

Lindau:

SenIII D-Standard: Platz 10 Marietta und Richard Bley

Frühling Dein blaues Band….

 
Das 46. Blaue Band der Spree fand vom 30. März bis 2. April 2018 in Berlin statt und unsere Paare Stefan Joeres & Silke Seifert, Bernd und Andrea Kreis, sowie Markus Winter und Irina Babakova waren dazu in die Bundeshauptstadt gereist. Stefan und Silke beendeten bereits die ersten beiden Turnier in Sen I C-Standard im Finale mit einem 4. und einem 6. Platz von mehr als 35 Teilnehmern und fanden sich unverhofft in der B-Klasse wieder. Auch in dieser Klasse positionierten sie sich im Mittelfeld mit dem Platz 14-16. von 29 Paaren. Bernd und Andrea, die unsere frischen Aufsteiger nicht nur moralisch unterstützten, tanzten sowohl in der SenI wie auch SenII C-Standardklasse und erreichten einen 18., einen 21. und einen 25. Platz. Markus und Irina tanzten sich ins Mittelfeld und erreichten in der HGRII A-Latein einen 12. Platz, sowie einen 10. Platz in A-Standard.

Herzlichen Glückwunsch an die Paare

TUS-Tanzsport auf internationalem Parkett!

Seit Anfang Februar kennt man den Turn- und Sportbund 1867 e.V. nun auch in der Scheldestadt Antwerpen in Belgien. Svenja Bockorny und Olaf Rehak haben Anfang Februar ihr Glück, ihre tänzerischen Fähigkeiten und ihre Reiselust in einen Topf geworfen und haben die Farben des Turn- und Sportbunds auf das internationale Parkett in die 580km entfernte flämische Hauptstadt getragen. Beim Antwerp Diamond Dancesport Cup, dem größten belgischen Wettbewerb der World Dance Sport Federation, wurde ein großes und internationales Starterfeld aus 8 Europäischen Ländern aufgeboten. Für Olaf & Svenja war es bereits der zweite Besuch in Anwerpen und das dritte internationale Turnier, einschließlich der German Open in Stuttgart. Das Ergebnis lässt sich zeigen. Svenja und Olaf haben in ihrer Altersklasse Senioren II S den 29. Platz unter 42 Turnierpaaren erreicht. Ein zweites Turnier in einem bis zu 10 Jahre jüngeren Starterfeld brachte den beiden Platz 32 von 38 Paaren.

Offensichtlich gilt, wenn man der lokalen Konkurrenz in Baden-Württemberg die Stirn bieten möchte, dann sammelt man am besten Erfahrung auf den großen Turnieren dieser Welt. Wer traut sich als nächstes?

Tanz in den Mai

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr, wollen wir auch 2018 wieder gemeinsam in den Mai tanzen. Dazu laden wir alle Mitglieder und Freunde des Tanzsports zu unserer Veranstaltung am 30. April 2018 ins tus-Tanzsportzentrum. Beginn wie gewohnt um 19.00 Uhr.

Landesmeisterschaft Sen II Standard

Foto: Klaus Butenschön

Zur Landesmeisterschaft der Senioren II in Heidenheim sind dieses Jahr zwei Paare vom Turn- und Sportbund Stuttgart angetreten: Bernd und Andrea in Senioren II D und Olaf und Svenja in Senioren II S.

In der ausklingenden eisigen Jahreszeit ging es auf der Tanzfläche heiß her und unsere Tänzer haben ihren Konkurrenten um den Landesmeistertitel harte Arbeit beschert!

Was hartes Training bewirken kann haben Andrea und Bernd demonstriert: Ihre Tanzkarriere haben sie erst im September in Viernheim gestartet. Mit dem Landesmeistertitel 2018 verlassen sie nach nur 6 Monaten die D-Klasse um ab jetzt in der C-Klasse anzutreten! Mit 17 von 21 vergebenen 1ern haben sie die Landesmeisterschaft souverän gewonnen und senden damit ein starkes Zeichen an ihre neuen Mittänzer in der C-Klasse!

Olaf und Svenja haben sich durch die Vorrunde in die Zwischenrunde gekämpft. Als 12. von 24 Paaren auf der Landesmeisterschaft der S-Klasse gehören sie somit nachweislich zu den besten Tänzern Baden-Württembergs!

Glückwünsche an unsere erfolgreichen Tänzer auf der Landesmeisterschaft!

Jens Wille

Tanzend in den Neujahrsmorgen

„Ein wunderschöner und familiärer Jahresausklang“ war von vielen Seiten über die erste Silvesterparty der tus-Tanzsportabteilung zu vernehmen und mit 64 Teilnehmern zählte er auch zu den bestbesuchten Veranstaltungen in 2017. Im festlich dekorierten Saal der tus-Tanzsportabteilung konnten die Gäste aus einem reichhaltigen kulinarischen Angebot von mitgebrachten Speisen wählen. Die Getränkebar war dem Anlass entsprechend gut bestückt auch wenn die Wahl zum Trendgetränk des Abends neben Sekt deutlich zugunsten von Mineralwasser ausfiel. Nun die Tänzer wissen zu feiern ohne die Sicherheit außer Acht zu lassen. Als Rahmenprogramm diente ein kurzer Jahresrückblick über die Abteilungshöhenpunkte der vergangenen 12 Monate. Im Anschluss boten Markus Winter und Lena Hofmeier ihre Show mit dem Titel „Pretty Woman“, gefolgt von Dana und Boris Rupperti, die eine abgewandelte Version ihrer Choreo „Ich will keine Schokolade“ zum Besten gaben. Punkt 12 stiegen einige Raketen in den sternenklaren Nachthimmel und unter Sternenregen begrüßten die Gäste das neue Jahr. Bis in die frühen Morgenstunden wurde ausgelassen gefeiert und dank zahlreicher Helfer konnte unser Heim noch vor Veranstaltungsende trainingstauglich hinterlassen werden. An diese Stelle einen herzlichen Dank an das Orgateam, unserem DJ Bernie, sowie den eifrigen Helfern und Gästen, die mit Ihrer Anwesenheit und mitgebrachten Speisen, einen herrlichen Abend gezaubert haben.