Meistertitel bei meisterlichem Herbstwetter

 

Auch der TSC Astoria Karlsruhe ist kein Unbekannter bei der Durchführung von Meisterschaften. In diesem Jahr trug der Verein die Wettbewerbe um die Landesmeistertitel in der Hauptgruppe D bis S-Standard und den Senioren I C bis S-Standard aus. Weder Staus bei der Anreise, noch der Ausfall der Senioren I D-Standard konnte die Stimmung der Paare und der Zuschauer dramatisch mindern und so hörte man bis in die Abendstunden fonetischen Applaus und Unterstützungsrufe von den angereisten Fangruppen. Die Bilanz der tus-Paare konnte sich am Ende sehen lassen. Andrea und Bernd Kreis kürten sich mit einem denkbar knappen Ergebnis von 0,5 Punkten zum Landesmeister in Sen I C-Standard und ergänzten damit ihre Sammlung an Meistertiteln, die sie bereits mit einem D-Standard Meistertitel zu Beginn des Jahres begonnen hatten. Im darauffolgenden Turnier Sen I B-Standard tanzen sie erneut bis ins Finale und erreichten dort Platz 6. Platz 4 ertanzten sich Dr. Stefan Joeres und Silke Seifert und verpassten damit nur knapp einen Medaillenplatz. Ebenfalls Platz 4 erzielten unser Trainerpaar Emil Leonte und Kristina Limonova in der Hauptgruppe S-Standard.

Wir gratulieren den Paaren zu ihren großartigen Ergebnissen.

 

Standard LM SenIII - Bronze für den tus-Stuttgart

 

Bekannter Verein und neuer Standort hörte man häufig bei den Teilnehmern zur Landesmeisterschaften der Hauptgruppe II und Senioren III Standard, die am 8. September durch die Tanzsportakademie Ludwigsburg ausgerichtet wurde. Schon 2015 und 2016 hatte der Verein dieses Turnier meisterlich organisiert, nur im Jahr 2017 mussten sie mangels geeigneter Räumlichkeiten auf eine Ausrichtung verzichten. In diesem Jahr fand sich eine Halle auf den Sportanlagen von Neckarweihingen, in der Nachbarschaft von Ludwigsburg. Die prekäre Parksituation aufgrund eines zeitgleich stattfindenden Fußballturniers und das herrliche Sommerwetter führten schon zu Beginn zu einer ungeplanten Aufwärmphase, noch bevor die Fläche betreten werden konnte. Unbeeindruckt davon ertanzten sich unser tus-Paar Mariette und Richard Bley in SenIII D-Standard schon zu Beginn dieses Turniertags die Bronzemedaille. Lagen sie im ersten Tanz sogar auf Platz 2, mussten sie den Tango und Quickstep an die Wettbewerber abgeben und verpassten die Silbermedaille mit einem minimalen Abstand von einem Punkt. Einem von Jahr zu Jahr technisch versierteren Feld stellte sich unser tus-Paar Armin und Angela Winter in der Klasse SenIII S-Standard und tanzten sich über mehrere Runden bis ins Semifinale vor. Mit einer guten Kondition und verbesserten Paarharmonie erreichten sie am Ende Platz 11 von ursprünglich 30 gestarteten Paaren.

 

Auf der Schiene zum Deutschlandpokal

 

Warum findet der Deutschlandpokal der Senioren Standard so häufig am anderen Ende der Republik statt, Berlin, Hamburg, Düsseldorf. Nun der einfachste Grund liegt wohl an ausreichenden Bewerbungen aus unserer Region für solche Veranstaltungen in dieser Altersklasse. Für die Deutschlandpokalteilnehmer der Senioren III S-Standard aus Baden-Württemberg bedeutet dies eben, die Koffer zu packen und in diesem Jahr ins ferne aber schöne Hamburg zu reisen. 
Zeitgleich mit der Austragung der TBW-Landesmeistertitel in Karlsruhe, startete das Turnier in Glinde, ca. 30km außerhalb der Elbemetropole. Armin und Angela Winter bevorzugten dazu die umweltfreundliche Deutschen Bahn, deren Reise undanks eines Brandanschlags auf die Signalanlagen zwischen Hannover und Hamburg, jedoch unfreiwillig verlängert wurde. Auf das Turnier hatte dieser Vorfall jedoch keine Auswirkungen, waren die Beiden doch bereits einen Tag vor der Veranstaltung angereist. Zum Austragungsort ging es anschließend mit Bus und U-Bahn, in voller Kriegsbemalung und in Begleitung eines weiteren Paares aus dem Ländle. Schnell, spritzig und sportlich zeigten sich dort die 113 angetretenen Paare, die nicht nur vom Veranstalter als stärkstes Feld einer deutschen Konkurrenz bezeichnet wurden. Armin und Angela erreichten die ersten Zwischenrunde und schlossen mit Platz 74 das Turnier ab. Für eine ausführliche Analyse des Turniers nutzen die Beiden noch ein paar Urlaubstage in Hamburg, bevor es am Tag der Deutschen Einheit zurück nach Stuttgart ging.

 

Tanzsport in Wuppertals guter Stube

 

Bei nahezu blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein lockte die 15. danceComp bis zu 2250 Paare aus 26 Nationen auf den Johannisberg in Wuppertal. Mitten unter der deutschen und internationalen Tanzelite befanden sich auch Bernd und Andrea Kreis (SenII C-Standard), Kwok-Wei Wu, Ria Jaspers (SenII S-Standard) sowie Armin und Angela Winter (SenIII S-Standard), um die einmalige Atmosphäre der historischen Stadthalle zu erleben. Während sich Bernd und Andrea noch im kleineren, wenn auch nicht minder schönen Offenbach-Saal die Ehre gaben, durften sich unsere S-Paare im prächtigen großen Saal von Wuppertals guten Stube mit der Weltelite messen. Für Bernd und Andrea auf jeden Fall ein Ansporn für einen zügigen Aufstieg, um in Zukunft ebenfalls auf der großen Fläche tanzen zu dürfen. Der 4. Platz in SenII C-Standard brachte die Beiden ihrem Traum ein gutes Stück näher. Kwok-Wei und Ria konnten ebenfalls auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken, erreichten sie doch Platz 65 von 147 gestarteten Paaren und verbesserten damit ihr bisheriges Ranglistenergebnis. Armin und Angela erreichten entgegen den Erwartungen bei SenII und SenIII S-Standard nur Platz 130 bzw. 110.

Bei einer Fahrt in der berühmten Wuppertaler Schwebebahn wurde kurzum beschlossen, der tus ist auch im kommenden Jahr wieder am Start!

 

16. Kinder- und Jugendsportfestival Stuttgart

 
Vom 30. Juni bis zum 1. Juli hat die Stadt Stuttgart und die Stuttgarter Zeitung das 16. Kinder- und Jugendsportfestival in der Innenstadt ausgerichtet. Zwischen Schlossplatz und Oper haben sich in der prallen Sonne 40 Stuttgarter Vereine 75000 Gästen präsentiert.
Für den tus-Stuttgart war dieses Jahr auch die Tanzabteilung vor Ort:
Mit Thomas Schokokuss-Katapult, einem Info-Stand mit Armins spektakulären tus-tanzsport-Video, von Bernd frisch designten Flyern und zwei Turnierkleidern auf Schneiderpuppen als hochwirksamen Lockvögeln am Straßenrand.

21 Freiwillige Helfer aus den Hobby- und Turniergruppen haben unsere Abteilung 14 Stunden lang über 500 Kindern in den Altersgruppen zwischen 4 und 15 vorgestellt. Einen Schokokuss hat jedes Kind gewonnen – und viele Eltern gingen mit unserem Flyer in der Hand weiter.

Der Stadt Stuttgart sei für die schönen schattigen Bäume gedankt – und allen fleißigen Helfern für den unermüdlichen Einsatz – miteinander füreinander gestalten!

Tanzsport Total in der Main Metropole

 

Vieles ist bei Hessen tanzt unverändert geblieben und dennoch gab es einige Änderungen in der Frankfurter Eissporthalle zu vermelden. Zu den bereits bestehenden Turnieren der deutschen Rangliste Sen I und II, gesellte sich nun auch Senioren III. Zusätzlich wurden für die Jugend, die Hauptgruppe und Senioren I auch WDSF-Turniere angeboten. Darüber hinaus wurde auf Drängen der Stadt Frankfurt ein neues Sicherheitskonzept eingeführt, was sich für die Besucher im Wesentlichen durch ungewohnte Eintrittspreise bemerkbar machte. Bis zum vergangenen Jahr, zählte diese Veranstaltung zu den Highlights im Turnier-Kalender, die auch weniger Tanzinteressierte mit einem kostenlosen Eintritt lockten. Nun wurden pro Tag und Person 15.- Euro fällig, was es vor allem für Begleitpersonen zu einem teuren Wochenende (3 Tage) machte. 6 Paare des tus-Stuttgart waren zunächst gemeldet, wovon 5 Paare dann am Ende antraten. Bernd und Andrea Kreis mussten das Turnier aus gesundheitlichen Gründen das Turniergeschehen vom Parkettrand aus betrachten. Dafür sorgte Bernd für gestochen scharfe Bilder unserer Turnierpaare. Das beste Ergebnis erzielte Markus Winter und Irina Babakova mit einem Finalplatz in der HGRII A-Standard, den sie mit einem 5. Platz abschlossen. In HGR A-Latein ertanzten sie sich Platz 60, sowie Platz 37 in HGR A-Standard. Nicht minder erfolgreich waren Olaf Rehak und Svenja Bockorny, die im Ranglistenturnier SenII S-Standard den 45. Platz von 116 teilnehmenden Paaren und beim internationalen WDSF-Open Standard SenI den 47. Platz von 70 Paaren errangen. Armin und Angela Winter positionierten sich nach mehrmonatiger Turnierabstinenz auf Platz 58 in SenIII und Platz 76 in SenII in der deutschen Rangliste. Dicht gefolgt von Kwok Wei Wu und Ria Jaspers, die Rang 81 in Sen II erreichten. Last but not least ertanzten sich Dr. Stefan Joeres und Silke Seifert in ihrer gerade erst aufgestiegenen Leistungsklasse SenI B-Standard Platz 11. Unsere Trainer Emil Leonte und Kristina Limonova erreichten im WDSF Open Standard Turnier einen hervorragenden 13. Platz und waren damit Anschlußpaar zum Semifinale.

Herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Paare.

Großeinsatz auf dem Bodenseetanzfest

 
Alle Jahre wieder veranstalten Tanzsportclubs rund um den Bodensee im kleinen Grenzverkehr (Deutschland, Österreich und Schweiz), ein komplettes Turnierwochenende, um möglichst vielen Tanzpaaren die Möglichkeit an einer Teilnahme in dieser schönen Urlaubsregion zu geben.

Das tus-Turnierteam nutzte die Teilnahme am Bodenseetanzfest, um bei vor sommerlichen Temperaturen möglichst viele Aufstiegspunkte zu sammeln, bzw. im Finale zu tanzen. Besonders freuen wir uns über den ersten Start von Eduard & Ilona für den tus-Tanzsport in Friedrichshafen, sowie der Finalteilnahme im ersten Anlauf!

Meersburg:

SenII C-Standard: Platz 7: Bernd und Andrea Kreis

SenII S-Standard: Platz 3: Olaf Rehak und Svenja Bockorny

Konstanz:

SenIII D-Standard: Platz 11: Marietta und Richard Bley

Gaißau:

SenI C-Standard: Platz 10: Bernd und Andrea Kreis

SenI C-Standard: Platz 4: Jens und Alison Wille

SenI C-Standard: Platz 10: Bernd und Andrea Kreis

SenI C-Standard: Platz 5: Jens und Alison Wille

SenII C-Standard: Platz 6: Bernd und Andrea Kreis

Friedrichshafen:

SenIV S-Standard: Platz 6: Eduard Nastai und Ilona Meckler-Nastai

Lindau:

SenIII D-Standard: Platz 10 Marietta und Richard Bley

Frühling Dein blaues Band….

 
Das 46. Blaue Band der Spree fand vom 30. März bis 2. April 2018 in Berlin statt und unsere Paare Stefan Joeres & Silke Seifert, Bernd und Andrea Kreis, sowie Markus Winter und Irina Babakova waren dazu in die Bundeshauptstadt gereist. Stefan und Silke beendeten bereits die ersten beiden Turnier in Sen I C-Standard im Finale mit einem 4. und einem 6. Platz von mehr als 35 Teilnehmern und fanden sich unverhofft in der B-Klasse wieder. Auch in dieser Klasse positionierten sie sich im Mittelfeld mit dem Platz 14-16. von 29 Paaren. Bernd und Andrea, die unsere frischen Aufsteiger nicht nur moralisch unterstützten, tanzten sowohl in der SenI wie auch SenII C-Standardklasse und erreichten einen 18., einen 21. und einen 25. Platz. Markus und Irina tanzten sich ins Mittelfeld und erreichten in der HGRII A-Latein einen 12. Platz, sowie einen 10. Platz in A-Standard.

Herzlichen Glückwunsch an die Paare

TUS-Tanzsport auf internationalem Parkett!

Seit Anfang Februar kennt man den Turn- und Sportbund 1867 e.V. nun auch in der Scheldestadt Antwerpen in Belgien. Svenja Bockorny und Olaf Rehak haben Anfang Februar ihr Glück, ihre tänzerischen Fähigkeiten und ihre Reiselust in einen Topf geworfen und haben die Farben des Turn- und Sportbunds auf das internationale Parkett in die 580km entfernte flämische Hauptstadt getragen. Beim Antwerp Diamond Dancesport Cup, dem größten belgischen Wettbewerb der World Dance Sport Federation, wurde ein großes und internationales Starterfeld aus 8 Europäischen Ländern aufgeboten. Für Olaf & Svenja war es bereits der zweite Besuch in Anwerpen und das dritte internationale Turnier, einschließlich der German Open in Stuttgart. Das Ergebnis lässt sich zeigen. Svenja und Olaf haben in ihrer Altersklasse Senioren II S den 29. Platz unter 42 Turnierpaaren erreicht. Ein zweites Turnier in einem bis zu 10 Jahre jüngeren Starterfeld brachte den beiden Platz 32 von 38 Paaren.

Offensichtlich gilt, wenn man der lokalen Konkurrenz in Baden-Württemberg die Stirn bieten möchte, dann sammelt man am besten Erfahrung auf den großen Turnieren dieser Welt. Wer traut sich als nächstes?

Tanz in den Mai

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr, wollen wir auch 2018 wieder gemeinsam in den Mai tanzen. Dazu laden wir alle Mitglieder und Freunde des Tanzsports zu unserer Veranstaltung am 30. April 2018 ins tus-Tanzsportzentrum. Beginn wie gewohnt um 19.00 Uhr.

Landesmeisterschaft Sen II Standard

Foto: Klaus Butenschön

Zur Landesmeisterschaft der Senioren II in Heidenheim sind dieses Jahr zwei Paare vom Turn- und Sportbund Stuttgart angetreten: Bernd und Andrea in Senioren II D und Olaf und Svenja in Senioren II S.

In der ausklingenden eisigen Jahreszeit ging es auf der Tanzfläche heiß her und unsere Tänzer haben ihren Konkurrenten um den Landesmeistertitel harte Arbeit beschert!

Was hartes Training bewirken kann haben Andrea und Bernd demonstriert: Ihre Tanzkarriere haben sie erst im September in Viernheim gestartet. Mit dem Landesmeistertitel 2018 verlassen sie nach nur 6 Monaten die D-Klasse um ab jetzt in der C-Klasse anzutreten! Mit 17 von 21 vergebenen 1ern haben sie die Landesmeisterschaft souverän gewonnen und senden damit ein starkes Zeichen an ihre neuen Mittänzer in der C-Klasse!

Olaf und Svenja haben sich durch die Vorrunde in die Zwischenrunde gekämpft. Als 12. von 24 Paaren auf der Landesmeisterschaft der S-Klasse gehören sie somit nachweislich zu den besten Tänzern Baden-Württembergs!

Glückwünsche an unsere erfolgreichen Tänzer auf der Landesmeisterschaft!

Jens Wille

Tanzend in den Neujahrsmorgen

„Ein wunderschöner und familiärer Jahresausklang“ war von vielen Seiten über die erste Silvesterparty der tus-Tanzsportabteilung zu vernehmen und mit 64 Teilnehmern zählte er auch zu den bestbesuchten Veranstaltungen in 2017. Im festlich dekorierten Saal der tus-Tanzsportabteilung konnten die Gäste aus einem reichhaltigen kulinarischen Angebot von mitgebrachten Speisen wählen. Die Getränkebar war dem Anlass entsprechend gut bestückt auch wenn die Wahl zum Trendgetränk des Abends neben Sekt deutlich zugunsten von Mineralwasser ausfiel. Nun die Tänzer wissen zu feiern ohne die Sicherheit außer Acht zu lassen. Als Rahmenprogramm diente ein kurzer Jahresrückblick über die Abteilungshöhenpunkte der vergangenen 12 Monate. Im Anschluss boten Markus Winter und Lena Hofmeier ihre Show mit dem Titel „Pretty Woman“, gefolgt von Dana und Boris Rupperti, die eine abgewandelte Version ihrer Choreo „Ich will keine Schokolade“ zum Besten gaben. Punkt 12 stiegen einige Raketen in den sternenklaren Nachthimmel und unter Sternenregen begrüßten die Gäste das neue Jahr. Bis in die frühen Morgenstunden wurde ausgelassen gefeiert und dank zahlreicher Helfer konnte unser Heim noch vor Veranstaltungsende trainingstauglich hinterlassen werden. An diese Stelle einen herzlichen Dank an das Orgateam, unserem DJ Bernie, sowie den eifrigen Helfern und Gästen, die mit Ihrer Anwesenheit und mitgebrachten Speisen, einen herrlichen Abend gezaubert haben.